Konvertieren von FileMaker Pro-Dateiverweisen (Datenquellen)
Ein Dateiverweis (in FileMaker Pro 11 als Datenquelle bezeichnet) speichert die Pfade, die FileMaker Pro verwendet, um auf eine externe FileMaker-Datei zuzugreifen. In Versionen von FileMaker Pro vor 7.0 waren Dateiverweise vorhanden, aber nicht sichtbar. In FileMaker Pro 7, 8.x, 9 und 10 können Sie sie im Dialogfeld "Dateiverweise definieren" (FileMaker Pro 7 und 8.x) bzw. "Externe Datenquellen verwalten" (FileMaker Pro 9, 10 und 11) anzeigen und bearbeiten.
Nachfolgend zwei Dateiverweisprobleme, die bei der Konvertierung auftreten können:
 •
Nach der Konvertierung einer Lösung mit mehreren Dateien werden die Dateien nur sehr langsam geöffnet. Datenquellen können auf externe Speicherorte verweisen. Sie können die Geschwindigkeit, mit der Dateien geöffnet werden, verbessern, indem Sie die Datenquellen auf lokale Pfade zurücksetzen. Suchen Sie auch nach Datenquellen, die Sternchen (*) im Pfad enthalten. Dies zeigt an, dass die Datenquelle in Ihrem Netzwerk nach der Datei sucht. Ersetzen Sie das Sternchen durch die IP-Adresse oder den Domänennamen des Computers, auf dem sich die Remote-Datei befindet.
 •
Nach der Konvertierung enthält das Dialogfeld "Externe Datenquellen verwalten" mehrere Versionen der gleichen FileMaker-Datenquelle. Sie können die Datenquellen manuell konsolidieren. Am besten erstellen Sie hierzu eine neue Datenquelle und bearbeiten dann Beziehungen, Scripts, Wertelisten und alle anderen Elemente, die auf diese Datei verweisen, sodass sie die neue Datenquelle verwenden. Löschen Sie dann alle Datenquellen, die der neu angelegten Datenquelle entsprechen.
Hinweis  Wenn Sie über FileMaker Pro Advanced verfügen, können Sie eine Reihe von Datenbankdateien umbenennen und die Verweise zu Bezugsdateien oder Scripts automatisch aktualisieren. Informationen finden Sie unter Einrichten von Dateien für Entwicklerlösungen (FileMaker Pro Advanced).
Weiterführende Themen 
Zugreifen auf externe Datenquellen