Vorbereiten von Dateien für eine Runtime-Lösung (FileMaker Pro Advanced)
Bevor Sie Dateien zu einer Runtime-Anwendung binden, müssen Sie Folgendes entscheiden:
 •
Sollen Benutzer Zusatzdateien öffnen und schließen?In der Runtime-Anwendung gibt es keine Menüoptionen zum Öffnen oder Schließen von Dateien. Wenn Sie möchten, dass die Benutzer Zusatzdateien öffnen und schließen, müssen Sie in Ihrer Lösung entsprechende Scripts bereitstellen. Sie müssen in jeder Zusatzdatei eine Taste oder ein Startscript platzieren, damit Benutzer zur Primärdatei zurückkehren können.
 •
Sollen Benutzer die Datenbank ändern? Sofern die Dateien der Runtime-Datenbanklösung nicht passwortgeschützt sind, können Benutzer die Dateien in FileMaker Pro oder FileMaker Pro Advanced öffnen und ändern. Sie können auch festlegen, dass Ihre Dateien permanent unverändert bleiben. Informationen finden Sie unter Entfernen des Administratorzugriffs aus Datenbanken (FileMaker Pro Advanced).
 •
Wenn die Lösung unter Windows verwendet wird, binden Sie sie mit den Entwicklungswerkzeugen für Windows.
Wenn die Lösung mit Mac OS X verwendet wird, binden Sie sie mit den Entwicklungswerkzeugen für Mac OS X.
Informationen finden Sie unter Binden von Dateien zu einer Runtime-Lösung (FileMaker Pro Advanced).
Wenn Sie eine plattformübergreifende Lösung erstellen, die sowohl unter Windows als auch unter Mac OS eingesetzt werden soll, erstellen Sie zwei separate Runtime-Lösungen und binden die originalen Lösungsdateien zweimal: zuerst mit den FileMaker Entwicklungswerkzeugen für Windows und dann mit den FileMaker Entwicklungswerkzeugen für Mac OS. Verwenden Sie für beide Plattformen denselben Bindungsschlüssel.
 •
Wollen Sie Ihren Benutzern Updates anbieten?: Sie können es Benutzern erleichtern, Dateien in Ihrer Runtime-Datenbanklösung zu aktualisieren, indem Sie in die Primärdatei Scripts integrieren, mit denen Benutzer ihre Daten exportieren und in die aktualisierte Lösung importieren können.
Informationen finden Sie unter Importieren von Daten in aktualisierte Runtime-Lösungen (FileMaker Pro Advanced).
 •
Es empfiehlt sich, Seitenränder festzulegen, wenn die Runtime-Datenbanklösung auf verschiedenen Druckern ausgegeben wird.
Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen der Seitenränder.
 •
Sollen Benutzer die Rechtschreibprüfung für Datensätze durchführen können? Sie können die Sprache des Hauptwörterbuchs für Ihre Datenbanklösung ändern, indem Sie eines der Wörterbücher wählen, die mit FileMaker Pro Advanced geliefert wurden. Ihre Benutzer können in der Runtime-Anwendung ein Anwenderwörterbuch hinzufügen oder ändern.
Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Auswählen eines Rechtschreibwörterbuchs.
Verifizieren von FileMaker-Datenquellen
Wenn Sie ferner mehrere Dateien in getrennten Ordnern vorbereitet haben, müssen Sie die Verweise auf FileMaker-Datenquellen verifizieren. Eine Datenquelle speichert den oder die Dateipfade, unter denen die Runtime-Anwendung versucht, auf eine externe Tabelle, ein externes Script oder eine externe Werteliste zuzugreifen.
Bei der Entwicklung einer Datenbank mit mehreren Dateien müssen Sie eventuell einige der Dateien in separaten Ordnern unterbringen. Bei der Erstellung einer Runtime-Datenbanklösung werden jedoch alle Dateien in demselben Ordner wie die Runtime-Anwendungen verschoben.
Schließen Sie aus diesem Grund einen Dateipfad ein, der nur den Dateinamen der referenzierten Datei enthält. Die Runtime-Anwendung überprüft zwar andere Datenquellen, kann aber dann die Datei in demselben Ordner finden, in dem sie sich befindet. Sie können dennoch alle absoluten oder relativen Pfade in derselben Datenquelle belassen für den Fall, dass die Dateien auch in FileMaker Pro oder FileMaker Pro Advanced verwendet werden.
Das Dialogfeld "Externe Datenquellen verwalten" führt die Datenquelle in der aktuellen Datenbank auf. Stellen Sie sicher, dass der Verweis für jede FileMaker-Datenquelle allein auf den Dateinamen, ohne jegliche Ordner, zeigt. Die Datenquelle sieht folgendermaßen aus: file:MeineDatei.fp7. Weitere Informationen finden Sie unter Verbinden mit Datenquellen.
Tipp Sie sollten mehrere Tabellen in eine Datei setzen und damit potenzielle Schwierigkeiten mit FileMaker-Datenquellen-Verweisen vermeiden.
Hinweis  FileMaker Pro Advanced steht eventuell nicht in allen Sprachen zur Verfügung, in denen FileMaker Pro ausgeliefert wird.
Weiterführende Themen 
Über das Erstellen von Runtime-Lösungen (FileMaker Pro Advanced)
Benennen von Runtime-Lösungen (FileMaker Pro Advanced)
Verteilen von Runtime-Lösungen (FileMaker Pro Advanced)
Starten von Runtime-Lösungen (FileMaker Pro Advanced)
Wiederherstellen von Runtime-Dateien (FileMaker Pro Advanced)