Glossar
#
1:n-Beziehung
Eine Beziehung zwischen Daten in Datenbanktabellen, in der ein Datensatz in der ersten Tabelle mehreren Datensätzen in einer anderen Tabelle entspricht.
1-entfernte Beziehung
Eine Entsprechung zwischen Datenbanktabellen, bei der zwei Tabellen in direktem Bezug zueinander stehen und sich keine anderen Tabellen zwischen ihnen befinden.
A
Abgleichsfeld
Für relationale Datenbanken und Referenzen: Ein Feld in einer Quelltabelle und ein Feld in einer Bezugstabelle, anhand deren Werte Sie entsprechende Datensätze finden wollen. (Ein Abgleichsfeld wird gelegentlich auch als Schlüsselfeld oder Auslöserfeld bezeichnet.) Im Beziehungsdiagramm werden Abgleichfelder kursiv dargestellt.
Beim Import von Datensätzen bestimmen Werte in den Abgleichsfeldern, welche Datensätze aus der Quelltabelle welche Datensätze in der Zieltabelle aktualisieren.
Absteigende Sortierfolge
Umgekehrte alphabetische Reihenfolge (Z-A) für Text, von der höchsten bis zu niedrigsten Zahl und vom spätesten bis zum frühesten Datum bzw. von der spätesten bis zur frühesten Uhrzeit.
ActiveX Automation
Ein Windows-Protokoll für Programmierung und Scripterstellung, das externe Steuerung von bestimmten Befehlen und Aktionen in FileMaker Pro einschließlich Öffnen und Schließen von FileMaker Pro-Datenbanken, Umschalten der Programmsichtbarkeit und Ausführen von FileMaker Pro-Scripts gestattet.
Aktivpunkt
Eines der kleinen Quadrate an den Eckpunkten eines ausgewählten Objekts, mit deren Hilfe Größe und Form des Objekts geändert werden können.
Angepasstes Menü
Ein Menü, das nicht zu den Standardmenüs von FileMaker Pro gehört. In FileMaker Pro Advanced können Sie angepasste Menüs, Menübefehle und Menüsets erstellen.
Ansicht
Eine Anordnung Ihrer Daten, die in erster Linie für die Manipulation am Bildschirm nützlich ist. Im Blätternmodus, Suchenmodus oder Seitenansichtsmodus zeigt "Formularansicht" einzelne Datensätze, "Listenansicht" zeigt Datensätze in einer Liste und "Tabellenansicht" Datensätze in einem Tabellenformat ähnlich einer Tabellenkalkulation an.
In FileMaker Pro Instant Web Publishing sind Ansichten Web-Seiten für die Arbeit an Ihrer Datenbank in einem Webbrowser.
Anzugleichende Objekte
Objekte, die sich verlagern, um Lücken zu schließen, die durch Einträge in benachbarten Feldern entstanden sind.
Legen Sie die Angleichung im Layoutmodus fest (über Format > Angleichen/Ausgeben).
API (Application Programming Interface)
Eine Menge von Bausteinen für eine Software-Anwendung wie Datenstrukturen, Variablen, Prozeduren und Funktionen, die von Programmierern verwendet werden.
AppleScript
Eine Scriptsprache zur Steuerung von Funktionen des Mac OS und von Programmen, die AppleScript unterstützen (auch scriptfähige Anwendungen genannt).
AppleScript Begriffe
Eine Mac OS-Technologie, die ermöglicht, dass Programme miteinander kommunizieren. FileMaker Pro kann AppleScript Begriffe an Programme senden, die diese unterstützen, und von diesen Programmen empfangen.
ASCII-Zeichensatz
American Standard Code for Information Interchange. Ein Standard-Zeichensatz, den Computersysteme weltweit verwenden (häufig erweitert für verschiedene Sprachen).
Assistent für neues Layout
Ein Assistent, der Sie abhängig von den Optionen, die Sie wählen, durch die Erstellung eines neuen Layouts oder Berichts begleitet. Klicken Sie im Layoutmodus auf Neues Layout/Neuer Bericht in der Statussymbolleiste oder wählen Sie Layouts > Neues Layout/Neuer Bericht.
Aufsteigende Sortierfolge
Alphabetische Reihenfolge (A-Z) für Text, von der niedrigsten bis zur höchsten Zahl und vom frühesten bis zum spätesten Datum bzw. von der frühesten bis zur spätesten Uhrzeit.
Ausdruck
Ein Wert oder eine Berechnung, die einen Wert erzeugt. Ausdrücke können Funktionen, Feldwerte und Konstanten enthalten und kombiniert werden, um neue Ausdrücke zu erzeugen.
Ausschnitt
In relationalen Datenbanken ein Layoutobjekt in einer Tabelle, in das Sie ein oder mehrere Bezugsfelder in Zeilen platzieren können, um die Daten aus einem oder mehreren Bezugsdatensätzen anzuzeigen.
Authentifizierung
Überprüfung der Gültigkeit für ein Konto und Passwort (falls eines definiert wurde), bevor Berechtigungen zugewiesen und Zugriff auf ein System oder eine Datenbankdatei erlaubt werden. Ein von FileMaker Pro oder FileMaker Server authentifiziertes Konto wird als FileMaker-Konto bezeichnet. (FileMaker Server kann auch ein Konto über externe Server authentifizieren, ein externes Authentifizierungssystem wie Apple Open Directory oder eine Windows-Domäne.)
Autorisierung
Erlauben des Zugriffs auf das Schema einer geschützten Datei (einschließlich ihrer Tabellen, Layouts, Scripts und Wertelisten). Bei einer solchen Datei handelt es sich um eine autorisierte Datei.
B
Berechtigung
Eine definierte Gruppe von Zugriffsrechten, die eine Zugriffsstufe auf eine Datenbankdatei bestimmt. Sie können für eine Datei beliebig viele Berechtigungen einrichten. Es gibt drei vordefinierte Berechtigungen: Voller Zugriff, Nur Dateneingabe, Nur Lesezugriff.
Berechtigung "Nur Dateneingabe"
Eine der drei vordefinierten Berechtigungen, die für jede Datei gezeigt werden. Die Berechtigung "Nur Dateneingabe" erlaubt Schreib-Lese-Zugriff auf die Datensätze in einer Datei, aber keinen Gestaltungszugriff (z. B. die Fähigkeit, Layouts und Wertelisten zu erstellen).
Berechtigung "Nur Lesezugriff"
Eine der drei vordefinierten Berechtigungen, die für jede Datei gezeigt werden. Die Berechtigung "Nur Lesezugriff" gestattet Lesezugriff auf die Datensätze in einer Datei, aber keinen Schreib- oder Gestaltungszugriff.
Berechtigung "Voller Zugriff"
Eine der drei vordefinierten Berechtigungen, die für jede Datei gezeigt werden. Die Berechtigung "Voller Zugriff" erlaubt vollständigen Schreib-Lese-Zugriff auf eine Datei, einschließlich Änderungen an den Zugriffsrechten für die Datei.
Bereich für Gesamtergebnis
Verwenden Sie Bereiche für Gesamtergebnis, um Statistikinformationen (Gesamtsummen, Mittelwerte usw.) in Statistikfelder für alle Datensätze der Ergebnismenge anzuzeigen. Sie können einen Bereich für Gesamtergebnis an den Beginn (vorangestellt) und einen Bereich für Gesamtergebnis an das Ende (nachgestellt) des Layouts setzen.
Bereiche für Zwischenergebnisse
Verwenden Sie Bereiche für Zwischenergebnisse, um Informationen aus einem oder mehreren Datensätzen anzuzeigen. Sie platzieren ein Statistikfeld in einen Bereich für Zwischenergebnisse, um Zwischenergebnisse für jede Datensatzgruppe, sortiert nach dem angegebenen Gruppierfeld, anzuzeigen. Sie können einen oder mehrere Bereiche für Zwischenergebnisse vor (vorangestellt) oder nach (nachgestellt) dem Datenbereich hinzufügen.
Bereichsname
Die Beschriftung im Layoutmodus, die links neben der unteren Trennlinie jedes Layoutbereichs erscheint. Indem Sie ihn nach oben oder unten ziehen, können Sie die Größe eines Bereichs mithilfe des Bereichsnamens ändern. Sie können auch das Dialogfeld "Bereichsdefinition" öffnen, indem Sie auf den Bereichsnamen doppelklicken.
Bericht mit gruppierten Daten
Ein Zwischenergebnisbericht, den Sie mit dem Layouttyp "Bericht" erstellen können. Berichte mit gruppierten Daten können Endsummen und Zwischenergebnisse enthalten.
Berichtlayout
Ein vordefinierter Layouttyp für das Einrichten komplexer Berichte mit gruppierten Daten (Zwischenergebnisberichte). Die Felder, die Sie angeben, werden am Bildschirm oder auf der Seite spaltenweise nebeneinander angezeigt. Feldnamen befinden sich im Kopfbereich. Der Fußbereich ist leer.
Bestätigen
Änderungen in einer Datenbankdatei speichern. Bestimmte Aktionen wie das Navigieren zwischen Datensätzen, Suchvorgänge und Sortierungen beeinflussen das Änderungsdatum einer Datei nicht. Andere Aktionen, wie das Ändern von Daten in einem Datensatz oder das Bearbeiten eines Layouts, ändern das Änderungsdatum einer Datei.
Beziehung
Beziehungen geben Zugriff auf Daten von einer Tabelle auf eine andere. Beziehungen können einen Datensatz in einer Tabelle mit einem Datensatz in einer anderen Tabelle, einen Datensatz mit vielen anderen Datensätzen oder alle Datensätze in einer Tabelle mit allen Datensätzen in einer anderen Tabelle verknüpfen, abhängig von den Kriterien, die Sie bei der Definition der Beziehung im Beziehungsdiagramm angeben.
Beziehungsdiagramm
Im Register "Beziehungen" des Dialogfelds "Datenbank verwalten" sehen Sie die Instanzen von Tabellen sowohl in der aktuellen Datei als auch von externen Datenbank-Bezugsdateien. In diesem Beziehungsdiagramm verknüpfen Sie Tabellen und ändern Beziehungen zwischen Feldern in verschiedenen Tabellen.
Wenn Sie eine neue Tabelle erstellen, erscheint eine visuelle Repräsentation, oder Instanz, der Tabelle im Beziehungsdiagramm. Sie können beliebig viele Instanzen (mit eindeutigen Namen) derselben Tabelle angeben, um im Diagramm mit komplexen Beziehungen zu arbeiten.
Bezugsdatensatz
Datensatz in der Bezugstabelle, dessen Abgleichsfeld (entsprechend der verwendeten Beziehung) einen Wert enthält, der mit dem Wert im Abgleichsfeld einer anderen Tabelle übereinstimmt.
Bezugsfeld
In relationalen Datenbanken ein Feld, das sich auf ein Feld in einer anderen Tabelle bezieht (oder auf ein anderes Feld in derselben Tabelle). Wenn eine Beziehung zwischen zwei Tabellen (sogar über eine andere Tabelle) definiert ist, kann auf Daten in Feldern der einen Tabelle von der anderen Tabelle aus zugegriffen werden.
Bezugstabelle
In relationalen Datenbanken die Tabelle, die die Daten enthält, auf die Sie zugreifen und mit denen Sie in der aktuellen Tabelle arbeiten wollen. Für Referenzen die Tabelle, die die zu kopierenden Daten enthält.
Bindungsschlüssel
Ein Schlüssel in FileMaker Pro Advanced zwischen 1 und 24 Zeichen Länge, der zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheidet und die Komponenten einer Runtime-Lösung miteinander verbindet.
Blätternmodus
Der FileMaker-Modus, in dem Sie Informationen in Feldern eingeben und bearbeiten. Gruppen von Feldern bilden die Datensätze Ihrer Datenbank. Sie können die Datensätze jeweils einzeln anzeigen (klicken Sie auf Formularansicht in der Layoutleiste), in einer Liste anzeigen (klicken Sie auf Listenansicht) oder in einer arbeitsblattähnlichen Tabelle anzeigen (klicken Sie auf Tabellenansicht).
(Der Blätternmodus dient der Eingabe und Bearbeitung Ihrer Informationen. Im Layoutmodus gestalten Sie das Erscheinungsbild Ihrer Informationen. Im Suchenmodus geben Sie Suchkriterien an, um entsprechende Datensätze zu finden. Im Seitenansichtsmodus sehen Sie, wie Ihre Datensätze gedruckt wirken werden.)
Boolescher Wert
Ein boolescher Wert ist wahr oder falsch. Ein Feld, das andere Zahlen als null enthält, wird als "Wahr" ausgewertet. Ein Feld, das null, keine Daten oder Inhalt enthält, der nicht als Zahl aufgelöst werden kann, wird als "Falsch" ausgewertet. Ein Feld, das zum Beispiel "ABC", "ABC0" oder keinen Wert enthält, wird als "Falsch" ausgewertet. Ein Feld, das "1" oder "ABC2" enthält, ist wahr.
Briefumschlag
Ein vordefiniertes Layout mit Feldern, die für den Ausdruck auf Standard-Briefumschlägen angeordnet sind.
Buch
Eine Navigationssteuerung in der Statussymbolleiste zum Wechseln von einem Datensatz zu einem anderen im Blätternmodus, von einem Layout zu einem anderen im Layoutmodus, von einer Suchabfrage zu einer anderen im Suchenmodus und von einer Seite zu einer anderen im Seitenansichtsmodus.
Wenn die Statussymbolleiste nicht sichtbar ist, klicken Sie auf die Statussymbolleisten-Steuerung unten im Dokumentfenster. Sie können auch auf die Statussymbolleisten-Steuerung in der oberen rechten Ecke des Bildschirms klicken (Mac OS).
C
Cache
Die Menge an Arbeitsspeicher, die FileMaker Pro zugeteilt ist. Ein größerer Cache erhöht die Leistung. Ein kleinerer Cache speichert häufiger Daten auf die Festplatte und bietet dadurch größeren Schutz bei einem Systemausfall.
Cascading Style Sheets (CSS)
System von Codes oder Kennzeichen, die definieren, wie ein Webbrowser Informationen in einer Web-Seite anzeigt. Kaskadenschablonen bieten im Unterschied zu HTML mehr Kontrolle über Layout und Gestaltung von Web-Seiten. Kaskadenschablonen arbeiten wie Vorlagen für Web-Seiten. Wenn Web-Seiten Kaskadenschablonen enthalten, müssen Benutzer die Seiten in einem Browser anzeigen, der CSS unterstützt.
CGI (Common Gateway Interface)
Die Spezifikation für die Kommunikation zwischen einem HTTP-Server und Server-Gateway-Programmen, die von den meisten Servern unterstützt wird.
Client
Ein Benutzer, der eine Datenbankdatei öffnet, die gemeinsam in einem Netzwerk benutzt wird, in einem Browser veröffentlicht ist oder gemeinsam über ODBC/JDBC benutzt wird. FileMaker-Netzwerk-Einstellungen und -Berechtigungen bestimmen, wie Clients mit Datenbanken arbeiten, die über FileMaker Pro, FileMaker Server oder FileMaker Server Advanced bereitgestellt werden.
Client/Server-Architektur
Die Beziehung zwischen zwei Computern im Netzwerk, die gemeinsam Ressourcen benutzen. Der Client fordert Dienste vom Server an und der Server stellt dem Client Dienste zur Verfügung.
Client-Anwendung
Die Anwendung, die (mithilfe von SQL) Daten von einer Datenquelle anfordert (über ODBC oder JDBC). FileMaker Pro ist ebenfalls eine Client-Anwendung, wenn es auf eine Datenbank zugreift, die von FileMaker Server bereitgestellt wird.
Clone
Kopie einer FileMaker Pro-Datei, die alle Felddefinitionen, Tabellen, Layouts, Scripts und Papierformatoptionen, aber keine Daten enthält.
D
Database Management System (DBMS)
Anwendung, mit deren Hilfe Benutzer Informationen in einer Datenbank speichern, verarbeiten und aus ihr abrufen können.
Dateipfad
Der Speicherort einer Datei im Betriebssystem, angegeben durch Laufwerk, Ordner, Dateiname und Dateierweiterung.
Datenanzeige
Eine Funktion von FileMaker Pro Advanced, mit der Sie Ausdrücke wie Feldwerte, lokale und globale Variablen und Formeln überwachen können. Sie können Ausdrücke kontrollieren, während Scripts ausgeführt werden oder während Sie sie mit dem Script-Debugger testen. Sie können Feldwerte und Variablen auch in der Datenbankdatei kontrollieren.
Datenbankdatei
Eine Sammlung von Informationen in einer Datei, die eine oder mehrere Tabellen zu einem Thema enthält, z. B. Kunden oder Rechnungen. (Eine umfangreiche Datenbank kann auch mehrere Datenbankdateien umfassen.)
Datenbank-Design-Report
Ein FileMaker Pro Advanced-Werkzeug, das einen Bericht über Ihr Datenbankschema erzeugt.
Datenbereich
Ein Layoutbereich, der einzelne Datensätze aus einer Datenbankdatei enthält.
Datenquelle
Ein benannter Verweis, der Zugang zu einer anderen FileMaker-Datenbankdatei oder einer ODBC-Datenbank gibt. ODBC-Datenquellen werden auch als externe SQL-Quellen (ESS) bezeichnet.
Datenquellenname
Eine Datenstruktur, die die Informationen über eine bestimmte Datenbank enthält, die ein ODBC-Treiber benötigt, um eine Verbindung herzustellen.
Datensatz
Eine Gruppe von Feldern in einer Datenbanktabelle. Jeder Datensatz enthält Daten zu einer einzelnen Aktivität, Person oder Transaktion oder einem einzelnen Thema.
Datenserie
Datenpunkte, die in einem Diagramm gezeichnet werden. Wenn mehrere Datenserien in einem Diagramm dargestellt werden, wird jede Datenserie in einer eindeutigen Farbe angezeigt und in der Diagrammlegende definiert.
Diagramm
Eine grafische Darstellung von Daten, die den Vergleich von Daten und das Erkennen von Mustern und Trends in Daten erleichtert.
Diagrammelement
Ein Datenpunkt in einer X- oder Y-Datenserie, der in einem Diagramm verwendet und durch einen Balken markiert wird, durch einen Punkt in einem Linien- oder Flächendiagramm oder ein Segment in einem Kreisdiagramm.
Diagrammlegende
Ein Schlüssel zur Identifizierung der Farben, die einer Datenserie in einem Diagramm zugewiesen sind.
Domain name server (DNS)
Ein Server, der den URL einer Website (zum Beispiel http://www.filemaker.de) mit der entsprechenden numerischen IP-Adresse (zum Beispiel 12.34.56.78) abgleicht.
Domänenname
Die primäre Unterteilung von Internet-Adressen, die durch den letzten Teil einer Internet-Adresse nach dem letzten Punkt (oder "Dot") angegeben ist. In den USA sind die Standarddomänen .com, .edu, .gov, .mil, .org, und .net. In anderen Ländern ist die erste Domäne gewöhnlich die Landesdomäne (z. B. .de für Deutschland).
DTD (Document Type Definition)
Formale Beschreibung eines bestimmten XML-Typs. Es definiert eine Dokumentstruktur einschließlich der Namen von Datenelementen und der Stellen, an denen sie in der Struktur erscheinen können. Gültiger XML-Code entspricht den in der dazugehörigen DTD festgelegten Regeln.
E
Eigene Funktion
Eine Funktion, die nicht zu den Standardfunktionen von FileMaker Pro gehört. In Filemaker Pro Advanced können Sie mit dem Dienstprogramm "Eigene Funktionen" eigene Funktionen erstellen, die an beliebiger Stelle in der Datenbank wieder verwendet werden können.
Einblendkalender
Ein Feld, das so eingestellt wurde, dass es einen interaktiven Monatskalender anzeigt, wenn ein Benutzer im Blättern- oder Suchenmodus in das Feld wechselt.
Einblendmenü "Layout"
In der Layoutleiste ein Einblendmenü, von dem aus Sie "Layouts verwalten" (Layoutmodus) oder ein definiertes Layout (alle Modi) wählen können.
Wenn die Layoutleiste nicht sichtbar ist, klicken Sie auf die Statussymbolleisten-Steuerung unten im Dokumentfenster. Sie können auch auf die Statussymbolleisten-Steuerung in der oberen rechten Ecke des Bildschirms klicken (Mac OS).
Einblendmenü "Modus"
Ein Einblendmenü unten im Dokumentfenster, aus dem Sie einen anderen Modus wählen können (Blättern, Suchen, Layout oder Seitenansicht). Dieses Menü steht in allen Modi zur Verfügung.
Eins-zu-Eins-Beziehung
Eine Beziehung zwischen Daten in Datenbanktabellen, in der ein Datensatz in der ersten Tabelle einem Datensatz in einer anderen Tabelle entspricht.
E-Mail
Elektronische Post. Ein System zur Übertragung von Mitteilungen von einem Computer oder Terminal an einen anderen. Eine Mitteilung, die von einem Computer-Benutzer an einen anderen gesendet wird, wird im Posteingang des Empfängerkontos gespeichert, bis sich diese Person beim System anmeldet und die Mitteilung liest.
Entwicklungswerkzeuge
Eine Funktion in FileMaker Pro Advanced, mit der Sie Ihre Dateien zu einer Runtime-Lösung zusammenfassen und im Kioskmodus anzeigen, Benutzer an der Änderung von Datenbankdesign und -struktur abhalten, Dateien automatisch umbenennen und Links auf Bezugsdateien automatisch aktualisieren können.
Ergänzungsfeld
Ein FileMaker-Formel- oder Statistikfeld, das Sie an ODBC-Tabellen anhängen können, um Formeln auf externe Daten anzuwenden, während Sie in FileMaker arbeiten. Die Berechnungen werden nicht gespeichert. Sie ändern das Schema ODBC-Tabelle nicht.
Ergebnismenge
Die Datensätze in einer Tabelle, die aktiviert werden, wenn Sie Daten suchen. Wenn Sie alle Datensätze finden, entspricht die Ergebnismenge der vollständigen Tabelle.
Erweitertes Zugriffsrecht
Zugriffsrechte für die gemeinsame Datenbenutzung, die festlegen, ob eine Berechtigung Benutzern erlaubt, eine gemeinsam benutzte Datei mit FileMaker Pro oder FileMaker Server zu öffnen (fmapp), als ODBC- oder JDBC-Datenquelle anzuzeigen (fmxdbc) oder eine Datenbank in einem Webbrowser mit Instant Web Publishing (fmiwp), XML Web Publishing (fmxml), XSLT Web Publishing (fmxslt), FileMaker Mobile (fmmobile) oder PHP Web Publishing (fmphp) anzuzeigen. Plugins von anderen Herstellern können zusätzliche erweiterte Zugriffsrechte zur Verfügung stellen.
Ethernet
Ein Typ eines schnellen lokalen Netzwerks (LAN), das für den Anschluss von Computern und Peripheriegeräten innerhalb desselben Gebäudes oder Geländes verwendet wird.
Etikettenlayout
Ein vordefiniertes Layout mit Feldern, die für den Ausdruck auf Etiketten und Aufklebern angeordnet sind.
EXIF (Exchangeable Image File)
Standardisiertes Format für Digitalkameras, mit dem zusätzliche Daten zu den einzelnen Fotos, wie z. B. Datum und Uhrzeit der Aufnahme, Blende, Verschlusszeit, und andere Informationen festgehalten werden können.
Export
Speichern von Daten aus einer Datei in einem Format, damit sie in einer anderen Datei oder in einem anderen Programm verwendet werden können.
Externes Script
Ein Script, das von einer Datenbankdatei verwendet wird, aber in einer anderen Datenbankdatei definiert ist. Verwenden Sie den Scriptschritt "Script ausführen", um ein definiertes Script aus einer Bezugsdatei auszuwählen oder um einen Dateiverweis auf eine Datenbankdatei auf Ihrer Festplatte oder in Ihrem Netzwerk auszuwählen.
F
Fadenkreuz
Nicht druckende, bewegliche horizontale und vertikale Hilfslinien für die Positionierung und Ausrichtung von Objekten im Layoutmodus. Linke, rechte, obere oder untere Kante eines Objekts "rastet" an den Linien des Fadenkreuzes ein.
Feld
Die grundlegende Einheit für Daten in einem Datensatz. Sie definieren ein Feld für die Speicherung einer bestimmten, eigenständigen Datenkategorie, z. B. einen Namen, ein Mitarbeiterfoto oder für die Anzeige von Formelergebnissen. Sie können Text-, Zahlen-, Datums-, Uhrzeit-, Zeitstempel-, Medien-, Formel- und Statistikfelder erstellen. Felder können sich auch auf ein Objekt in einem Layout beziehen, das die Daten anzeigt, wie ein Textfeld, Markierungsfelder oder ein Einblendmenü.
Feldbeschriftung
Text in einem Layout, der ein Feld identifiziert. Wenn Sie ein Feld in einem Layout platzieren, können Sie FileMaker Pro anweisen, eine Feldbeschriftung hinzuzufügen, die dem Feldnamen entspricht. Sie können diese Feldbeschriftung nach Wunsch ändern oder löschen.
Feldname
Der Name, den Sie einem Feld bei seiner Definition geben. Wenn Sie ein Feld in einem Layout platzieren, können Sie FileMaker Pro anweisen, eine editierbare Feldbeschriftung hinzuzufügen, die dem Feldnamen entspricht. Vollständig qualifizierte Felder werden im Format Tabellenname::Feldname angezeigt.
Feldrahmen
Im Layoutmodus ein Umriss, der die Größe eines Felds zeigt. Um Feldrahmen zu sehen, wählen SieAnsicht > Einblenden > Feldbegrenzung. Diese Begrenzungen erscheinen nur im Layoutmodus. Sie können jedoch mithilfe der Registerkarte Darstellung des Inspektors Objekte so formatieren, dass sie Begrenzungen aufweisen, die im Blätternmodus und beim Druck des Layouts sichtbar sind.
Feldtyp
Der Teil einer Felddefinition, der die Art der Daten bestimmt, die in das Feld eingegeben werden können, und die Operationen, die FileMaker Pro mit den Daten ausführen kann. FileMaker Pro kann Text-, Zahlen-, Datums-, Uhrzeit-, Zeitstempel-, Medien-, Formel- und Statistikfelder erstellen. (Variablenfelder enthalten für alle Datensätze der Datenbank denselben Wert und können einen beliebigen Typ mit Ausnahme von "Statistik" haben.)
FileMaker-Netzwerk
Eine in FileMaker Pro integrierte Kommunikationsmethode, über die Sie FileMaker Pro-Dateien, die von FileMaker Pro oder FileMaker Server bereitgestellt werden, gemeinsam mit anderen Personen über ein Netzwerk benutzen können. Die FileMaker-Netzwerk-Einstellungen und -Zugriffsrechte, die Sie festlegen, bestimmen, wie andere Benutzer (so genannte Clients) die gemeinsame Datei öffnen und verwenden können.
Firewall
Ein Sicherheitssystem, das den Zugriff unberechtigter Benutzer auf ein LAN verhindert. Eine Firewall umfasst normalerweise einen einzelnen Computer, der mit dem Internet verbunden ist und über den sämtlicher Internet-Verkehr abgewickelt wird.
Fixiertes Objekt
Ein Objekt in einem Layout, das nicht bearbeitet oder gelöscht werden kann. Um ein Objekt zu fixieren oder seine Fixierung aufzuheben, wählen Sie es im Layoutmodus aus. Klicken Sie im Inspektor auf Position und wählen Sie Fixieren bzw. Fixierung aufheben im Bereich "Anordnen und Ausrichten". Wenn ein Objekt fixiert ist, sind seine Aktivpunkte grau dargestellt.
Wenn Sie den Inspektor nicht sehen, wählen Sie Ansicht > Inspektor.
Formatierungsleiste
Im Layout- und Blätternmodus der Bereich, der Optionen für die Formatierung von Text und Objekten anzeigt. Um die Formatierungsleiste ein- bzw. auszublenden, klicken Sie auf Formatierung in der Layoutleiste.
Wenn die Layoutleiste nicht sichtbar ist, klicken Sie auf die Statussymbolleisten-Steuerung unten im Dokumentfenster. Sie können auch auf die Statussymbolleisten-Steuerung in der oberen rechten Ecke des Bildschirms klicken (Mac OS).
Formel
Eine Reihe von Anweisungen, die FileMaker Pro ausführt, um einen Wert für ein Feld oder als Kriterium für den Vergleich von Datensätzen zu verwenden.
Formelfeld
Ein Feld, das das Ergebnis einer Berechnung von Werten zurückgibt. Sie können eine Formel mit Funktionen, Konstanten, Operatoren und Informationen aus anderen Feldern im selben Datensatz erstellen.
Formularansicht
Zeigt jeweils einen Datensatz an. Felder erscheinen in separaten Zeilen mit der Feldbeschriftung auf der linken und den Felddaten auf der rechten Seite. Um diese Ansicht auszuwählen, klicken Sie auf Formularansicht in der Layoutleiste.
Wenn die Layoutleiste nicht sichtbar ist, klicken Sie auf die Statussymbolleisten-Steuerung unten im Dokumentfenster. Sie können auch auf die Statussymbolleisten-Steuerung in der oberen rechten Ecke des Bildschirms klicken (Mac OS).
Fortlaufende Nummer
Eine eindeutige Nummer, die FileMaker Pro für jeden Datensatz eingibt. Sie können FileMaker Pro anweisen, automatisch eine fortlaufende Nummer für jeden Datensatz einzugeben, indem Sie die Optionen für automatische Eingabe im Dialogfeld "Optionen für Feld" aktivieren. Sie können auch die fortlaufende Nummerierung von Datensätzen erneut durchführen, indem Sie im Blätternmodus Datensätze > Feldinhalt ersetzen wählen.
Funktion
Eine vordefinierte, benannte Formel, die eine spezielle Berechnung durchführt und einen eindeutigen einzelnen Wert liefert.
Funktion "Extern"
Eine in C oder C++ als Teil eines Plugins eines Fremdanbieters geschriebene Funktion, die die Funktionalität von FileMaker Pro bzw. FileMaker Pro Advanced erweitert.
Fußbereich
Verwenden Sie den Fußbereich für Seitennummern oder Datumsangaben. Dieser Bereich erscheint am unteren Rand jedes Fensters bzw. jeder Seite (außer Sie fügen einen Fuß 1. Seite hinzu). Ein Layout kann nur einen Fußbereich enthalten. Ein Feld im Fußteil zeigt Daten aus dem letzten Datensatz auf dieser Seite an.
G
Gast
Ein Benutzer, der eine geschützte Datei öffnet, ohne einen Kontonamen und ein Passwort einzugeben. Dem Gastkonto wird eine Berechtigung zugewiesen, die bestimmt, welche Aktionen Gäste in der Datei ausführen können. Der Gastzugriff kann für eine Datei deaktiviert werden.
Gemeinsam benutzte Datenbank
Eine Datenbankdatei, bei der Sharing aktiviert wurde und die Benutzer auf die Datenbankdatei über ein Netzwerk zugreifen lässt. FileMaker Pro, FileMaker Pro Advanced, FileMaker Server und FileMaker Server Advanced unterstützen alle eine oder mehrere der folgenden Arten des Sharings für Datenbanken: FileMaker Netzwerk-Sharing, bei dem mehrere FileMaker Pro-Benutzer eine Datenbankdatei gleichzeitig verwenden können; Web Publishing von Datenbanken für Webbrowser-Benutzer; Sharing von Daten mit anderen Anwendungen über ODBC/JDBC.
Gesamtergebnis
Gesamtwert für alle Datensätze in der Ergebnismenge.
GIF (Graphics Interchange Format)
Ein plattformabhängiges Dateiformat, das häufig zur Verteilung von Grafiken im Internet verwendet wird.
Globale Variable
Eine globale Variable kann in einer Formel oder einem Script an beliebiger Stelle in einer Datei, anderen Scripts oder Dateipfaden verwendet werden. Der Wert einer globalen Variable wird erst gelöscht, wenn die Datei geschlossen wird.
Grammatik
Eine präzise Beschreibung einer formalen Sprache wie XML, bestehend aus den Regelmengen, wie Zeichenfolgen (Wörter) in der Sprache erzeugt und wie die Zeichenfolgen als Teil der Sprache erkannt werden können.
Grundlinie
Im Layoutmodus eine gepunktete Hilfslinie, die an der Grundlinie von Text in einem Feld oder Textblock erscheint. Beim Verlagern von Feldern oder Text werden Grundlinien horizontal vom Objekt aus verlängert, um Ihnen bei der Ausrichtung an anderen Objekten zu helfen. Wenn Textgrundlinien auch im Blättern- und Suchenmodus angezeigt werden sollen, aktivieren Sie Grundlinien in der Registerkarte Darstellung des Inspektors.
Wenn Sie den Inspektor nicht sehen, wählen Sie Ansicht > Inspektor.
Gruppierfeld
In einem Bereich für Zwischenergebnisse werden Datensätze nach Werten in einem anderen Feld, dem so genannten Gruppierfeld, gruppiert (sortiert). Immer wenn sich der Wert des Gruppierfelds ändert, fügt FileMaker Pro den Bereich für Zwischenergebnisse ein.
Gruppiertes Objekt
Eine Sammlung von Objekten, die sich im Layoutmodus wie ein Objekt verhält.
H
Homepage
Die Startseite für eine Website. Sie hat häufig die Form eines Inhaltsverzeichnisses, über das Benutzer in andere Bereiche der Website gelangen können.
Host
Nachdem eine Datei geöffnet und für gemeinsame Benutzung aktiviert wurde, ist entweder der erste FileMaker Pro-Benutzer dieser Datei der Host oder FileMaker Server ist der Host. Sobald der Host die Datei öffnet, können andere Benutzer (Clients) auf die Datei zugreifen und sie ändern. Alle Änderungen werden in der Datei auf der Festplatte gespeichert, auf der sich die Datei befindet. FileMaker-Netzwerk-Einstellungen und -Berechtigungen bestimmen, wie FileMaker Pro-Clients mit Datenbanken arbeiten, die über FileMaker Pro oder FileMaker Server bereitgestellt werden.
HTML (Hypertext Markup Language)
Eine Sprache, die für die Anzeige von und den Zugriff auf Informationen im World Wide Web verwendet wird.
HTTP (Hypertext Transfer Protocol)
Das Internet-Protokoll, das definiert, wie ein Web-Server bei Anforderungen auf Dateien reagiert.
I
Import
Übernehmen (Kopieren) von Daten aus einer Tabelle, einer anderen Datei oder einem anderen Programm in die aktuelle Tabelle. Sie können auch Scripts aus einer FileMaker Pro-Datei in eine andere importieren.
Indizierung
Eine Option, die beim Definieren (oder Ändern) einer Felddefinition aktiviert werden kann. Wenn Indizierung aktiviert ist, erstellt FileMaker Pro eine Liste aller Werte, die in diesem Feld in der Tabelle vorkommen. Dies erhöht die Leistung bei Aufgaben wie der Suche nach Daten, vergrößert aber auch die Datenbankdatei auf der Platte.
Inspektor
Ein Werkzeug im Layoutmodus, mit dessen Hilfe Sie die Einstellungen für Objekte anzeigen und bearbeiten können. Sie können mehrere Inspektoren öffnen und Einstellungen in verschiedenen Registerkarten gleichzeitig anzeigen und formatieren. Um den Inspektor zu öffnen, wählen Sie Ansicht > Inspektor. Um ein weiteres Inspektor-Fenster zu öffnen, wählen Sie Ansicht > Neuer Inspektor.
Instant Web Publishing
Eine Methode der gemeinsamen Benutzung Ihrer FileMaker-Datenbanken mit anderen Benutzern über einen Webbrowser. Web-Clients sind auf die Layouts eingeschränkt, die Sie zur Verfügung stellen, und auf die Berechtigungen, die ihren Benutzerkonten zugewiesen sind.
Damit sie im Web auf Ihre Datenbank zugreifen können, müssen Clients über das erweiterte Zugriffsrecht "fmiwp" verfügen.
Um Ihre Datenbank im Web zu veröffentlichen, brauchen Sie eine Internet-Verbindung (gewöhnlich durch einen Internet-Anbieter zur Verfügung gestellt) und eine IP-Adresse.
Internet
Internationales Netzwerk aus vielen anderen Netzwerken, die über das TCP/IP-Protokoll verbunden sind.
Internet Service Provider (ISP)
Das Unternehmen, von dem Sie Ihre Verbindung zum Internet beziehen.
Intranet
Ein privates TCP/IP-Netzwerk mit verbundenen Computern innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation.
IP (Internet Protocol)-Adresse
IPv4: eine Nummer aus vier Teilen, in der Regel formatiert als 12.34.56.78, die einen Computer im Internet eindeutig identifiziert. IPv6: eine Nummer aus acht Teilen, in der Regel als [2001:0DB8:85A3:08D3:1319:8A2E:0370:7334] formatiert, die einen Computer eindeutig im Internet identifiziert. Wenn in einer Anwendung auf sie verwiesen wird, muss eine IPv6-Adresse von eckigen Klammern umgeben sein. Beispiel: [2001:0DB8:85A3:08D3:1319:8A2E:0370:7334].
J, K
JDBC
Eine Java-API, die SQL-Anweisungen benutzt, um auf Daten aus vielen Datenbankverwaltungssystemen zuzugreifen und Daten mit diesen auszutauschen. Der JDBC-Treiber kommuniziert zwischen Ihrem Java-Applet und der FileMaker Pro- oder FileMaker Server Advanced-Datenquelle.
JPEG (Joint Photographic Experts Group)
Ein plattformabhängiges Dateiformat, das häufig zur Verteilung von Grafiken im Internet verwendet wird.
Kiosk
Eine FileMaker-Datenbank, die im Vollbildmodus ohne Werkzeugleisten oder Menüs läuft. Benutzer klicken auf Tasten, um zu navigieren. Verwenden Sie in FileMaker Pro Advanced die Entwicklungswerkzeuge, um Kiosk-Lösungen zu erstellen. Sie können Kiosk-Lösungen zu Standalone-Runtime-Lösungen binden.
Kombinationsfeld
Eine Art von Einblendliste, die Sie im Layoutmodus einstellen können. Wählen Sie in der Registerkarte Daten des Inspektors die Option Mit Pfeil, um Liste ein- bzw. auszublenden. Die Liste wird nur eingeblendet, wenn der Benutzer auf den Pfeil klickt, nicht, wenn er in das Feld wechselt.
Konsistenzprüfung
Eine Konsistenzprüfung untersucht eine Datei, die zum Beispiel beschädigt worden sein könnte, da sie unerwartet beendet wurde. FileMaker Pro liest jeden Dateiblock und prüft, ob die interne Struktur des Blocks gültig ist und der Block richtig mit anderen Blöcken in der Datei verknüpft ist. (Eine Konsistenzprüfung liest nicht alle Daten in jedem Dateiblock und prüft nicht das Schema oder die höheren Strukturen in der Datei. Diese Aufgaben führt die Dateiwiederherstellung durch.)
Konstante
In einer Formel ein Wert, der sich nicht ändert. Eine Konstante kann z. B. ein Feldname, ein Textliteral ("Gesamt:") oder eine Zahl sein. Der Wert einer Konstanten ändert sich bei der Berechnung einer Formel von Datensatz zu Datensatz nicht. Textkonstanten in Formeln können maximal 253 Zeichen umfassen.
Kontext
Der Ausgangspunkt oder die Perspektive, von der Formeln und Scripts beginnen und aus der eine Beziehung im Beziehungsdiagramm berechnet wird.
Kontextmenü
Bietet bei der Bearbeitung von Objekten oder Daten raschen Zugriff auf geeignete Befehle in der jeweiligen Situation bzw. im jeweiligen Kontext. Befehle variieren abhängig vom aktivierten Modus, dem Objekt, auf dem sich der Zeiger befindet, und der Auswahl eines Objekts.
Um ein Kontextmenü zu öffnen, klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. halten Sie beim Klicken die Control-Taste gedrückt (Mac OS).
Konto
Ein Benutzername und (normalerweise) ein Passwort für den Zugriff auf eine Datei mit einer definierten Berechtigungsstufe. Es gibt zwei vordefinierte Konten: Admin und Gast. Admin ist ein Konto mit voller Zugriffsberechtigung, das umbenannt oder gelöscht werden kann. Mindestens ein von FileMaker authentifiziertes Konto muss für jede Datenbankdatei mit der Berechtigung "Voller Zugriff" definiert werden. Ein Gastkonto ist ein spezielles Konto, das nicht umbenannt oder gelöscht, aber aktiviert oder deaktiviert werden kann.
Konvertieren
Öffnen einer Datendatei aus einem anderen Programm, wodurch eine neue FileMaker Pro-Datei mit diesen Daten angelegt wird.
Bezeichnet auch das Öffnen einer Datei, die mit einer früheren Version von FileMaker Pro erstellt wurde.
Kopfbereich
Verwenden Sie einen Kopfbereich für Spaltenüberschriften, Titel und andere Informationen, die nur am Beginn jeder Seite in einem Layout erscheinen. FileMaker Pro zeigt den Kopfbereich im Blätternmodus an und druckt ihn auf jeder Seite außer der ersten Seite, falls Sie einen Kopf 1. Seite hinzufügen. Felder im Kopfbereich werden auf jeder Seite gedruckt und verwenden Daten aus dem ersten Datensatz auf dieser Seite.
L
LAN (Local Area Network)
Eine Verbindung zwischen Computern an einem Standort über Kabel oder ein Funksystem.
Layout
Eine Anordnung von Feldern, Objekten, Bildern und Layoutbereichen, die festlegen, wie Informationen beim Blättern, in der Seitenansicht oder beim Drucken organisiert und präsentiert werden. Sie können verschiedene Layouts für die Eingabe von Daten, das Drucken von Berichten und Adressetiketten, die Anzeige von Web-Seiten usw. gestalten.
Layoutbereich
Ein Abschnitt eines Layouts, der Informationen organisiert oder zusammenfasst. Layoutbereiche sind Datenbereich, Kopfbereich, Fußbereich, Kopf 1. Seite, Fuß 1. Seite, vorangestellter und nachgestellter Bereich für Gesamtergebnis sowie vorangestellter und nachgestellter Bereich für Zwischenergebnisse.
Layoutleiste
Der Bereich in der Statussymbolleiste, der Optionen für die Arbeit mit Layouts wie das Layout-Einblendmenü anzeigt.
Wenn die Layoutleiste nicht sichtbar ist, klicken Sie auf die Statussymbolleisten-Steuerung unten im Dokumentfenster. Sie können auch auf die Statussymbolleisten-Steuerung in der oberen rechten Ecke des Bildschirms klicken (Mac OS).
Layoutmodus
Der FileMaker-Modus, in dem Sie festlegen, wie Informationen in Feldern am Bildschirm und den gedruckten Berichten präsentiert werden.
(Der Blätternmodus dient der Eingabe und Bearbeitung Ihrer Informationen. Im Layoutmodus gestalten Sie das Erscheinungsbild Ihrer Informationen. Im Suchenmodus geben Sie Suchkriterien an, um entsprechende Datensätze zu finden. Im Seitenansichtsmodus sehen Sie, wie Ihre Datensätze gedruckt wirken werden.)
Layout-Präsentationsstil
Das Erscheinungsbild eines Berichts am Bildschirm oder im Ausdruck. Sie können einen Präsentationsstil bei der Verwendung des Assistenten für neues Layout wählen.
Layouttypen
FileMaker Pro enthält acht vordefinierte Layouttypen: Standard, Tabellenansicht, Listenansicht, Bericht, Leeres Layout, Etiketten, Vertikale Etiketten und Umschlag. Sie können diese vordefinierten Layouttypen unverändert übernehmen oder Ihren Anforderungen anpassen.
Um einen vordefinierten Layouttyp im Layoutmodus zu verwenden, klicken Sie auf Neues Layout/Neuer Berichtin der Statussymbolleiste. Der Assistent begleitet Sie durch die Erstellung des gewünschten Layout- oder Berichttyps. Verwenden Sie nach dem Beenden des Assistenten die Werkzeuge und Befehle im Layoutmodus, um das Layout an Ihre Anforderungen anzupassen
Layoutwerkzeuge
Im Statusbereich im Layoutmodus der Satz an Werkzeugen, der Auswahlwerkzeug (Zeiger), Textwerkzeug, Geradenwerkzeug, Rechteckwerkzeug, Werkzeug für abgerundete Rechtecke, Ellipsenwerkzeug, Feld/Steuerelement-Werkzeug, Tastenwerkzeug, Registersteuerelement-Werkzeug, Ausschnittwerkzeug, Web Viewer-Werkzeug, Feldwerkzeug, Bereichswerkzeug und Formatübertragungs-Werkzeug umfasst.
Wenn die Statussymbolleiste nicht sichtbar ist, klicken Sie auf die Statussymbolleisten-Steuerung unten im Dokumentfenster. Sie können auch auf die Statussymbolleisten-Steuerung in der oberen rechten Ecke des Bildschirms klicken (Mac OS).
LDAP (Lightweight Directory Access Protocol)
Ein Protokoll für den Zugriff auf Online-Verzeichnisdienste.
Leeres Layout
Ein vordefiniertes Layout, das leere Kopf-, Daten- und Fußbereiche enthält.
Link
Text oder eine Grafik auf einer Web-Seite, auf die Sie klicken können, um eine verbundene Web-Seite oder ein bestimmtes Element in einer Seite anzuzeigen.
Auch der HTML-Code, der einen Link auf eine andere Web-Seite oder ein bestimmtes Element in einer Seite erstellt.
In OLE eine Verknüpfung zu einem Objekt.
Listenansicht
Zeigt jeweils einen Datensatz in einem Listenformat an. Um diese Ansicht auszuwählen, klicken Sie auf Listenansicht in der Layoutleiste.
Wenn die Layoutleiste nicht sichtbar ist, klicken Sie auf die Statussymbolleisten-Steuerung unten im Dokumentfenster. Sie können auch auf die Statussymbolleisten-Steuerung in der oberen rechten Ecke des Bildschirms klicken (Mac OS).
Listenansicht
Ein vordefinierter Layouttyp für das Einrichten einfacher Berichte (mit Spalten oder erweiterten Listen). Die Felder, die Sie angeben, werden am Bildschirm oder auf der Seite spaltenweise nebeneinander angezeigt. Feldnamen befinden sich im Kopfbereich. Der Fußbereich ist leer.
Listentrennzeichen
Das Satzzeichen (ein Semikolon), das Parameter in einer Funktionsdefinition trennt. Wenn Sie ein Komma eingeben, wandelt FileMaker Pro dieses automatisch nach dem Schließen des Dialogfelds "Formel angeben" in ein Semikolon um.
Lösung
Eine oder mehrere Datenbankdateien.
M
Maßeinheit
Im Blättern- und Layoutmodus können Sie die Maßeinheit auf Pixel, Inch oder Zentimeter einstellen.
Medienfeld
Bilder, Ton, QuickTime-Filme, OLE-Objekte (Windows) und Dateien eines beliebigen Typs können in ein Medienfeld eingefügt werden.
Mehrfachschlüsselfeld
Ein Abgleichsfeld, das mehrere Werte enthält, jeweils in einer separaten Zeile. Ein Mehrfachschlüsselfeld kann in einer Tabelle in einer Beziehung verwendet werden, um mehrere mögliche Werte im Abgleichsfeld der anderen Tabelle zu berücksichtigen.
Menü
Eine Liste mit Menübefehlen. Jedes Menü hat einen Titel, der in der Menüleiste angezeigt wird.
Menübefehl
Ein Eintrag in einem Menü der Menüleiste. Ein Menübefehl entspricht einem Befehl, Untermenü oder Trennzeichen.
Menübefehl-Eigenschaften
Alle Einstellungen für einen Menübefehl einschließlich Plattform, Anzeigetitel, Tastaturbefehl und Aktion
Menüleiste
Der Bereich oben am Bildschirm (Mac OS) bzw. Fenster (Windows), der das installierte Menüset anzeigt
Menüset
Die Ansammlung von Menüs, die in der Menüleiste vorhanden sind
Modus
Die vier verschiedenen Umgebungen in FileMaker Pro (Blättern, Suchen, Layout und Seitenansicht), die Sie verwenden, um mit Ihrer Datenbankdatei zu arbeiten.
Multimedia
Dateien, die Medien, wie z. B. Text, Grafik, Ton, Animation und Video, kombinieren.
N
n:n-Beziehung
Eine Beziehung zwischen Daten in Datenbanktabellen, bei der mehrere Datensätze in der ersten Tabelle mehreren Datensätzen in einer anderen Tabelle entsprechen und umgekehrt.
Netzwerkprotokoll
Ein Netzwerkprotokoll (z. B. TCP/IP) besteht aus einer Reihe von Regeln, die bestimmen, wie Computer Mitteilungen in einem Netzwerk austauschen.
Nicht gespeicherte Formel
Ein Formelfeld mit einem Ergebnis, das nur bei Bedarf berechnet wird, z. B. beim Blättern oder beim Drucken. In den meisten Fällen legt FileMaker Pro ein Feld bei der Definition als "gespeichert" fest, aber Sie können den Speichertyp zu "nicht gespeichert" ändern.
O
Objekt
In einem FileMaker Pro-Layout ist ein Objekt eine separate Einheit oder Form, die Sie auswählen, verschieben, ändern, löschen und benennen können. Geraden, Felder, Tasten, Ausschnitte, importierte Grafiken, Textblöcke, Registerfelder und Web Viewer sind Objekte.
Objekteffekt
Verleiht Objekten in Layouts ein dreidimensionales Aussehen. Um einen Objekteffekt anzuwenden, klicken Sie auf Effekt in der Formatierungsleiste und wählen dann Relief, Gravur oder Schlagschatten. Um einen Effekt zu entfernen, wählen Sie Keine.
Objektraster
Ein unsichtbares Magnetraster, das Objekte ausrichtet, die Sie erstellen oder verschieben.
ODBC
Eine API, die SQL-Anweisungen benutzt, um auf Daten aus vielen Datenbankverwaltungssystemen zuzugreifen und Daten mit diesen auszutauschen. FileMaker Pro verwendet ODBC-Treiber, um Daten gemeinsam (als Datenquelle) zu benutzen und mit Daten aus anderen Programmen (z. B. einer Client-Anwendung) zu interagieren.
OLE-Abonnent
Ein Dokument, das ein Objekt enthält, das von einem anderen Dokument über OLE (Objektverknüpfung und -einbettung) verknüpft ist oder das ein eingebettetes OLE-Objekt enthält.
OLE-Objekt
Information aus einem anderen Programm, die Sie in eine FileMaker Pro-Datei einschließen können. Sie arbeiten mit OLE-Objekten – z. B. Grafiken, Tabellen, Ton- oder Textobjekten – in Medienfeldern oder Layouts in FileMaker Pro-Dateien.
Operanden
Komponenten einer Formel. In der Formel Menge*Preis sind "Menge" und "Preis" die Operanden.
Operatoren
Symbole in Formeln, die angeben, wie zwei oder mehr Ausdrücke miteinander kombiniert werden. Hierzu gehören die arithmetischen Standardoperatoren (+, -, /, *), logische Operatoren für Bedingungen, die erfüllt werden müssen, damit ein Wert wahr oder falsch ist (UND, ODER, XODER und NICHT), sowie Suchoperatoren (<, =, @), mit denen Sie die in einer Suchabfrage definierten Datensätze einschränken.
Im Beziehungsdiagramm Symbole, die die Vergleichskriterien zwischen einem oder mehreren Felderpaaren in zwei Tabellen definieren. Hierzu gehören: != (ungleich), > (größer als), < (kleiner als), = (gleich), <= (kleiner als oder gleich), >= (größer als oder gleich) und x (alle Zeilen oder kartesisches Produkt).
P
PHP (PHP: Hypertext Preprocessor)
Eine Open-Source-Programmiersprache, die primär für Server-seitige Anwendungs-Software verwendet wird, um dynamische Web-Seiten zu erstellen. Mit FileMaker Server können Sie Daten aus FileMaker Pro-Datenbanken auf angepassten Web-Seiten veröffentlichen, die mit PHP erstellt wurden.
Platzhalter
Ein Feld in einem Layout, das für den Inhalt eines Datenbankfelds steht. Ein Platzhalter wird im Blätternmodus und Seitenansichtsmodus oder beim Drucken so erweitert, dass die Daten des Datenbankfelds für jeden Datensatz darin Platz finden.
Platzhalter sind nützlich für Serienbriefe. FileMaker Pro verwendet Platzhalter in vordefinierten Layouts für Etiketten und Briefumschläge.
Platzhaltervariable
Eine Variable, die in ein Layout eingefügt wurde und Werte aus einer lokalen oder globalen Variablen im Layout des aktuellen Datensatzes anzeigt. Den Wert der Platzhaltervariablen sehen Sie im Blättern-, Suchen- und Seitenansichtsmodus und in gedruckten Berichten.
Plugin
Software, die die Fähigkeiten eines Programms auf bestimmte Weise erweitert.
Port
Eine vorher zugewiesene Nummer, die den "logischen Verbindungsort" angibt, an dem ein Client (z. B. ein Webbrowser) eine Verbindung zu einer bestimmten Serveranwendung eines Computers im Netzwerk aufbauen kann. Die Ports sind von 0 bis 65536 durchnummeriert. Port 80 ist der Standardport für HTTP-Dienste wie FileMaker Pro Web Publishing. Wenn dieser Port bereits von einer anderen Serveranwendung belegt wird, können Sie einen anderen Port verwenden.
Primärdatei
In einer FileMaker Pro Advanced-Runtime-Lösung die Datei, die alle Zusatzdateien verbindet und geöffnet wird, wenn Sie die Runtime-Anwendung starten. In den Entwicklungswerkzeugen in FileMaker Pro Advanced können Sie eine Primärdatei für Lösungen wählen, die aus mehr als einer Datei bestehen.
Q
Quelldatei
Die Datei, aus der Sie Daten beim Import oder Export übernehmen, oder die Datei, aus der Sie dem Beziehungsdiagramm eine Tabelle hinzufügen.
Quelltabelle
Die Tabelle, auf der eine oder mehrere Tabellen im Beziehungsdiagramm basieren. Die Quelltabelle ist die Tabelle, die im Register "Tabellen" des Dialogfelds "Datenbank verwalten" definiert ist.
Query
Abrufen, Bearbeiten oder Ändern von Daten aus einer Datenquelle durch Senden von SQL-Anweisungen. Auch Anfordern und Empfangen von Daten von einem DBMS. Sie können auch Querys verwenden, um Daten hinzuzufügen, zu bearbeiten, zu formatieren, zu sortieren und Formeln auszuführen.
QuickInfo
Ein kleines Feld, das Text anzeigt, wenn ein Benutzer den Zeiger über ein Layoutobjekt bewegt. QuickInfos werden im Blättern-, Suchen- und Layoutmodus angezeigt.
QuickTime
Ein Programm von Apple Computer, Inc., das Multimedia-Dateien mit Text, Tonobjekten, Animation und Filmen komprimiert, speichert und abspielt.
QuickTime VR
Ein QuickTime-Filmtyp. In QuickTime VR-Filmen können Sie Panoramabilder oder Objekte aus vielen Perspektiven betrachten.
R
Referenz
Eine Referenz vergleicht Datensätze und kopiert Daten aus einer Bezugstabelle in ein Feld in der aktuellen Tabelle. Die kopierten Daten werden Teil der aktuellen Tabelle (und verbleiben auch in der Tabelle, aus der sie kopiert wurden). Die Daten, die in eine Tabelle kopiert wurden, ändern sich nicht automatisch, wenn sich die Werte in der Bezugstabelle ändern.
Referenzquellfeld
Das Feld in der Bezugstabelle, das die Daten enthält, die Sie bei einer Referenz kopieren wollen.
Referenzzielfeld
Das Feld, in das Sie Daten bei einer Referenz kopieren wollen.
Registerfeld
Eine Komponente eines Registersteuerelements. Das Registerfeld ist der angezeigte Bereich, wenn ein Register in einem Registersteuerelement ausgewählt ist. Sie können Objekte wie Geraden, Felder, Tasten, Ausschnitte, importierte Grafiken, Textblöcke, Registersteuerelemente und Web Viewer in Registerfeldern platzieren.
Registersteuerelement
Ein Layoutobjekt, das aus einem oder mehreren Registerfeldern besteht und mit dem Sie Felder und andere Objekte in den Grenzen jedes Registerfelds organisieren können.
Rekursives Script
Ein Script, das sich selbst aufruft.
Relationale Datenbank
Eine oder mehrere Datenbankdateien, die gemeinsam alle Daten enthalten, die Sie benötigen. Jede Information ist nur jeweils in einer Tabelle gespeichert. Sie können jedoch von jeder Tabelle in derselben oder einer Bezugsdatei auf die Informationen zugreifen. Daten aus einer anderen Tabelle oder Datei werden in der aktuellen Datei angezeigt, ohne kopiert zu werden. Die Daten ändern sich immer, wenn sich die Werte in der anderen Tabelle oder Datei ändern.
Runtime-Lösung
Eine Datenbank, die ohne FileMaker Pro oder FileMaker Pro Advanced verwendet werden kann. Verwenden Sie in FileMaker Pro Advanced die Entwicklungswerkzeuge, um eine Primärdatei mit Zusatzdateien zu einer Standalone-Runtime-Lösung zu binden.
S
Schema
Ein Schema ist die Organisation der Tabellen, der Felder in jeder Tabelle und der Beziehungen zwischen Feldern und Tabellen.
Schieberegler
Die Navigationssteuerung in der Statussymbolleiste, mit der Sie rasch zu einem Datensatz in Ihrer Datenbankdatei basierend auf seiner Position in der Datei wechseln können. Schieben Sie z. B. im Blätternmodus den Regler ganz nach links oder ganz nach rechts, um zum ersten bzw. letzten Datensatz zu wechseln.
Im Blätternmodus: Durch Verschieben des Reglers wird der aktuelle Datensatz gewechselt. Im Suchenmodus: Durch Verschieben des Reglers wird die aktuelle Suchabfrage gewechselt. Im Layoutmodus: Durch Verschieben des Reglers wird das aktuelle Layout gewechselt. Im Seitenansichtsmodus: Durch Verschieben des Reglers wird die aktuelle Seite gewechselt.
Schlüssel
Eine oder mehrere Spalten, durch die eine bestimmte Zeile eindeutig wird (entspricht einem Abgleichsfeld).
Schnellsuche
Durchsucht im Blätternmodus mehrere Felder von Datensätzen in einem Layout.
Schnellzugrifftaste (Windows)
Eine Taste, die ein Menü, einen Menübefehl oder ein Steuerelement aktiviert, wenn sie zusammen mit der ALT-Taste gedrückt wird. Unter Windows entspricht diese Taste dem unterstrichenen Buchstaben in einem Menü, einem Befehl oder einer Option in einem Dialogfeld.
Script
Eine oder mehrere Anweisungen (Scriptschritte), die Sie definieren, um sich wiederholende oder schwierige Aufgaben zu automatisieren. Sie verwalten Scripts über die Funktion "Scripts verwalten". Sie führen ein Script aus, indem Sie auf seine Taste klicken, seinen Menübefehl wählen, es in einem anderen Script oder einem Plugin aufrufen oder automatisch beim Öffnen oder Schließen einer Datei.
Script-Debugger
Ein FileMaker Pro Advanced-Tool für die Fehlerbehebung in FileMaker Pro-Scripts.
Scriptschritt
Ein Befehl, den Sie in ein Script aufnehmen.
Script-Trigger
Ein Mechanismus, der ein angegebenes Script ausführt, wenn ein bestimmtes Ereignis auftritt.
Seitenansichtsmodus
Der FileMaker-Modus, der zeigt, wie Layouts in gedruckter Form aussehen werden.
(Der Blätternmodus dient der Eingabe und Bearbeitung Ihrer Informationen. Im Layoutmodus gestalten Sie das Erscheinungsbild Ihrer Informationen. Im Suchenmodus geben Sie Suchkriterien an, um entsprechende Datensätze zu finden. Im Seitenansichtsmodus sehen Sie, wie Ihre Datensätze gedruckt wirken werden.)
Self-Join
Eine Beziehung zwischen Feldern in derselben Tabelle. Dadurch wird eine weitere Instanz der Tabelle im Beziehungsdiagramm erzeugt.
Sicherheit
Der Schutz, der für eine Datei festgelegt wird. Die Sicherheit umfasst verschiedene Typen an Konten zur Authentifzierung von Benutzern, Berechtigungsstufen für die erlaubten Aktionen an einer Datei sowie Autorisierung von anderen Dateien, um Verweise auf die aktuelle Datei (einschließlich ihrer Tabellen, Layouts, Scripts und Wertelisten) zu erstellen. Die Sicherheit beinhaltet auch erweiterte Zugriffsrechte, die die Optionen der gemeinsamen Datennutzung bestimmen, die durch eine Berechtigung gestattet werden.
Snapshot-Link
Eine Ergebnismenge von Datensätzen, die in FileMakerPro Snapshot Link-Format (FPSL) mit der Dateinamenerweiterung.fpsl gespeichert wird. Ein Snapshot-Link erfasst und bewahrt die Ergebnismenge so, wie sie beim Durchführen der Suchabfrage war. Sie können eine FPSL-Datei auch an eine andere Person senden.
Sortierfolge
Die Reihenfolge für eine Neuanordnung der Datensätze. Datensätze werden nach dem ersten Feld in der Sortierfolgenliste, dann nach dem zweiten usw. sortiert. Werte in jedem Feld werden in der angegebenen Reihenfolge sortiert (aufsteigend, absteigend oder speziell).
Spalte
Bei der Anzeige einer Datenbankdatei als Tabelle entspricht eine Spalte einem Feld.
SQL
Eine strukturierte Programmiersprache, die ein DBMS steuert und mit ihm interagiert
Standard-Layout
Das Standard-Layout, bei dem alle Felder in separaten Zeilen in der Reihenfolge ihrer Definition angeordnet sind. Der Datenbereich ist nur so groß wie für die Anzeige aller Felder in der Datenbank erforderlich. Das Layout umfasst einen Kopfbereich und einen Fußbereich.
Stapelfolge
Die Reihenfolge, in der sich Objekte in einem Layout überlagern. Im Layoutmodus können Sie diese Reihenfolge ändern, indem Sie Objekte ausschneiden und einfügen oder auf Nach vorne holen, Weiter nach vorne, Weiter nach hinten oder Ganz nach hinten in der Anordnungspalette klicken.
Wenn Sie den Inspektor nicht sehen, wählen Sie Ansicht > Inspektor.
Startscript
Ein Script, das automatisch beim Öffnen einer Datei abläuft. Sie können in einem Startscript z. B. die Systemformate auf benutzerspezifische Formate einstellen oder eine Datenbank für gemeinsame Benutzung einrichten.
Sie geben ein Startscript im Dialogfeld "Dateioptionen" an.
Statistikfeld
Ein Feld, das das Ergebnis einer statistischen Berechnung von Werten über eine Gruppe von Datensätzen enthält.
Statussymbolleiste
Der Bereich oben im Dokumentfenster, der Navigationssteuerungen, anpassbare Schaltflächen und eine Layoutleiste für die Arbeit mit Layouts anzeigt. Im Layoutmodus enthält sie Layoutwerkzeuge.
Wenn die Statussymbolleiste nicht sichtbar ist, klicken Sie auf die Statussymbolleisten-Steuerung unten im Dokumentfenster. Sie können auch auf die Statussymbolleisten-Steuerung in der oberen rechten Ecke des Bildschirms klicken (Mac OS).
Struktur
In FileMaker Pro wird damit die Organisation der Dateielemente wie Scripts, Layouts, Wertelisten, Berechtigungen usw. bezeichnet. Sie arbeiten mit dem Schema einer Datei über ihre Struktur.
Suchabfrage
Ein leeres Formular im Suchenmodus, das auf dem aktuellen Layout basiert. Geben Sie Suchkriterien in ein oder mehrere Felder der Suchabfrage ein.
Suchenmodus
Der FileMaker-Modus, in dem Sie Kriterien für die Suche nach einer Gruppe von Datensätzen eingeben.
(Der Blätternmodus dient der Eingabe und Bearbeitung Ihrer Informationen. Im Layoutmodus gestalten Sie das Erscheinungsbild Ihrer Informationen. Im Suchenmodus geben Sie Suchkriterien an, um entsprechende Datensätze zu finden. Im Seitenansichtsmodus sehen Sie, wie Ihre Datensätze gedruckt wirken werden.)
Suchkriterien
Die Werte und Operatoren, die Sie im Suchenmodus angeben, um Datensätze zu finden. Wenn Sie z. B. "ABC-Reisen" in das Feld "Anbieter" eintragen, sucht FileMaker Pro alle Datensätze, die im Feld "Anbieter" diesen Wert enthalten, und gibt sie zurück.
Systemformate
Einstellungen, die Sie mit Kontrollfeldern steuern, um festzulegen, wie Datum, Uhrzeit, Währung und Zahlen auf Ihrem Computer angezeigt und sortiert werden. (Weitere Informationen über die Verwendung dieser Kontrollfelder finden Sie in der Dokumentation zu Ihrem Computer.)
Wenn sich die Systemformate auf Ihrem Computer von denen des Computers unterscheiden, auf dem die Datenbankdatei erstellt wurde, fragt FileMaker Pro beim ersten Öffnen der Datei, ob Sie die Einstellungen des Systems oder der Datei verwenden wollen.
T
Tabelle
Eine Sammlung von Daten zu einem Thema, z. B. Kunden oder Börsenkurse. Eine Datenbankdatei enthält eine oder mehrere Tabellen, die aus Feldern und Datensätzen bestehen. Wenn Sie eine neue Tabelle erstellen, erscheint eine visuelle Repräsentation, oder Instanz, der Tabelle im Beziehungsdiagramm. Sie können beliebig viele Instanzen (mit eindeutigen Namen) derselben Tabelle angeben, um im Diagramm mit komplexen Beziehungen zu arbeiten.
Tabellenansicht
Zeigt mehrere Datensätze in tabellarischem Format wie in einer Tabellenkalkulation an. Jeder Datensatz nimmt eine Zeile ein und jedes Feld erscheint in einer Spalte. Um diese Ansicht auszuwählen, klicken Sie auf Tabellenansicht in der Layoutleiste.
Wenn die Layoutleiste nicht sichtbar ist, klicken Sie auf die Statussymbolleisten-Steuerung unten im Dokumentfenster. Sie können auch auf die Statussymbolleisten-Steuerung in der oberen rechten Ecke des Bildschirms klicken (Mac OS).
Im Blätternmodus können Sie mithilfe der Tabellenansicht Felder erstellen, ändern und löschen, Feldtypen wählen, Datensätze hinzufügen, löschen und sortieren oder einen dynamischen Bericht erstellen.
Tabulatorfolge
Die Reihenfolge, in der Sie in einem Datensatz von Feld zu Feld wechseln. Im Layoutmodus können Sie eine angepasste Tabulatorfolge definieren und Tasten, Registersteuerelemente und Web Viewer in die Tabulatorfolge aufnehmen.
Tastaturbefehl
Auch als Kurzbefehl bezeichnet. Eine oder mehrere Tasten, die Benutzer drücken können, um Aufgaben auszuführen.
Taste
Ein Layoutobjekt (ein 3-D-Rechteck mit Textbeschriftung, wenn es mit dem Tastenwerkzeug erstellt wurde), das ein angegebenes Script im Blättern- oder Suchenmodus ausführt.
TCP/IP (Transmission Control Protocol/Internet Protocol)
Grundlegendes Kommunikationsprotokoll, das die Basis des Internets ist.
Teilscript
Ein Script, das von einem anderen Script aufgerufen wird.
Textausdruck
Beliebiger Ausdruck, der ein Textergebnis liefert. Ein Textausdruck kann z. B. eine Konstante ("London"), ein Feldverweis (Status) oder ein berechneter Wert (WörterRechts(Nachname, 1)) sein.
Treiber
Der ODBC- oder JDBC-Treiber übersetzt SQL-Querys in Befehle, die ein DBMS versteht. Er verarbeitet ODBC/JDBC-Aufrufe, sendet SQL-Anforderungen an die Datenquelle und gibt die Daten an den Treiber-Manager zurück, der sie dann an das aufrufende Programm leitet (z. B. an FileMaker Pro).
Treiber-Manager
Das Kontrollfeld, das die Kommunikation zwischen den aufrufenden Programmen und Datenquellen verwaltet. Wenn ein Programm eine Anfrage über ODBC/JDBC sendet, leitet der Treiber-Manager die Anfrage über den korrekten Treiber an die korrekte Datenquelle und gibt die Daten an das aufrufende Programm zurück. Alle ODBC/JDBC-Treiber und Datenquellen, die auf diesem Computer verwendet werden sollen, werden beim Treiber-Manager registriert.
Trennzeichen
Eine Linie in einem Menü, die Menübefehle trennt bzw. gruppiert.
U
Übergeordnetes Script
Ein Script, das Scriptparameter definiert und andere Scripts aufruft.
Unicode
Ein weltweiter Standard, der auf einer Codeseite eine eindeutige Nummer für jedes Zeichen in geschriebenen Sprachen bietet, und zwar unabhängig von der Plattform, dem Softwareprogramm oder Betriebssystem.
Untermenü
Ein Menü, das aus einem anderen Menübefehl heraus eingeblendet wird
URL (Uniform Resource Locator)
Eine Webadresse, die aus einem Protokoll, einem Hostnamen und optional einem Port, einem Verzeichnis und einem Dateinamen besteht. Beispiele: http://www.filemaker.de/, ftp://12.34.56.78:80/myfiles/ oder fmp7://mywebsite.com/sample.fp7.
V
Variable
Ein Symbol oder ein Name in Formeln, der für einen Wert steht. Verwenden Sie den Scriptschritt "Variable setzen", um Name, Wert und Wiederholung der Variable anzugeben. Namen, denen ein "$" vorangestellt ist, sind lokale Variablen, die nur im aktuellen Script zur Verfügung stehen. Stellen Sie dem Namen "$$" voran, um die Variable in der gesamten Datei (global) verfügbar zu machen. Lokale und globale Variablen können den gleichen Namen verwenden, werden aber als unterschiedliche Variablen behandelt.
Variablenfeld
Ein Feld, das mit der globalen Speicheroption definiert ist, kann genau einen Wert enthalten, der allen Datensätzen in einer Datei gemeinsam ist. Verwenden Sie den Wert eines Variablenfelds in Formeln, um Variablen für die Scriptschritte "Wenn" oder "Schleife (Anfang)" oder für Felder zu verwenden, die selten aktualisiert werden müssen (z. B. ein Firmenlogo in einem Medienfeld). Ein Variablenfeld kann einen beliebigen Feldtyp außer "Statistik" haben. Ein Variablenfeld kann nicht indiziert werden.
Vollständig qualifizierter Name
Der vollständige Name eines Felds oder Layouts im Format TabellenName::[Feld oder Layoutname], wobei "TabellenName" den Namen der zugrunde liegenden Tabelleninstanz im Beziehungsdiagramm angibt, auf der das Feld bzw. Layout basiert. Ein vollständig qualifizierter Name identifiziert eine exakte Instanz eines Felds oder Layouts. Da Felder und Layouts mit gleichen Namen auf unterschiedlichen Tabellen basieren können, verwendet FileMaker Pro vollständig qualifizierte Namen, um Fehler in Formeln und Scripts zu vermeiden.
Vorlage
Oder Starter-Lösung. Eine vorab gestaltete und formatierte FileMaker Pro-Datei oder Web-Seite, die Sie kopieren und für Ihre eigene Verwendung anpassen können.
Auch eine vordefinierte Website, die Sie im Dialogfeld "Web Viewer-Einrichtung" auswählen können, um Sie bei der Erstellung eines Web Viewers zu unterstützen.
W, X, Y, Z
Web Viewer
Ein Layoutobjekt, das es Ihnen ermöglicht, Informationen von Websites basierend auf Daten in Ihrer Datenbank anzuzeigen.
Webadresse
Der berechnete Ausdruck, den Sie im Dialogfeld "Web Viewer-Einrichtung" eingeben. Eine Webadresse ist nicht identisch mit einem URL, den ein Webbenutzer in einen Webbrowser eingeben könnte.
Web-Benutzer
Eine Person, die einen Webbrowser benutzt, um auf eine FileMaker Pro-Datenbank zuzugreifen, die im World Wide Web oder in einem Intranet veröffentlicht ist.
Webbrowser
Ein Programm, das Sie verwenden können, um Web-Seiten/-Sites im World Wide Web oder in einem Intranet anzuzeigen. Browser laden Web-Seiten auf den Computer des Benutzers herunter.
Web-Seite
Ein HTML-Dokument, das im Internet oder in einem Intranet angezeigt wird.
Web-Server
Ein Computer, der mit dem Internet oder einem Intranet verbunden ist und auf dem eine Web-Server-Anwendung installiert ist. Web-Serveranwendungen liefern Web-Seiten und zugehörige Dateien an Webbrowser.
Website
Eine oder mehrere Web-Seiten, die über Links verknüpft sind und im Internet oder in einem Intranet angezeigt werden.
Werteliste
Um bei der Dateneingabe Zeit zu sparen und Konsistenz zu gewährleisten, definieren Sie häufig verwendete(n) Text, Zahlen, Datums- oder Zeitangaben als Werteliste. Wenn Sie Daten eingeben, können Sie aus der Liste definierter Werte wählen.
Sie können Wertelisten zur Anzeige in einer Einblendliste oder einem Einblendmenü, als Markierungsfelder oder als Optionsfelder formatieren. Die Werte in einer Werteliste können benutzerdefiniert sein oder auf den Werten eines Felds in derselben oder einer anderen Datei beruhen. Sie können auch Beziehungen zur Verwendung mit Wertelisten definieren, um auf bestimmte Bezugswerte zuzugreifen und sie anzuzeigen. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung einer Werteliste aus einer anderen Datei.
Wiederherstellen
Wenn eine Datei beschädigt ist (zum Beispiel durch das unerwartete Beenden während eines Schreibvorgangs auf der Festplatte), können Sie versuchen, die Datei wiederherzustellen. FileMaker Pro bewahrt so viele Daten wie möglich (Schema und Struktur der Datei und ihre Tabellen, Datensätze, Layouts, Scripts und Felddefinitionen).
Wiederholfeld
Ein Feld, das mehrere, separate Werte enthält.
Wiederkehrender Import
Eine Methode, eine Datei so einzurichten, dass schreibgeschützte Daten aus einer anderen Datei importiert werden. Bei einem wiederkehrenden Import werden importierte Daten aus einer externen Datei automatisch aktualisiert, wenn Sie die Datei öffnen, das erste Mal in einer FileMaker Pro-Sitzung das Layout mit den importierten Daten anzeigen oder wenn Sie ein Datenaktualisierungsscript ausführen.
World Wide Web
Eine Sammlung untereinander verknüpfter Web-Seiten auf Web-Servern sowie andere Dokumente, Menüs und Datenbanken, die über URLs verfügbar sind.
XML (Extensible Markup Language)
XML (Extensible Stylesheet Language) ist kein fest vorgegebenes Dateiformat, sondern eine Sprache zum Definieren von Formaten, die innerhalb einer Gruppe festgelegt und dann für den Datenaustausch verwendet werden können. Diese Sprache wird von zahlreichen Organisationen und Unternehmen zur Übermittlung von Produktinformationen, Transaktionen, Inventardaten und anderen geschäftlichen Informationen genutzt.
FileMaker Pro kann XML-Daten zur Verwendung in Tabellenkalkulationsprogrammen, Diagrammdarstellungen und unternehmensspezifischen SQL-Datenbanken exportieren. Umgekehrt kann FileMaker Pro XML-Daten auch importieren.
XSLT (Extensible Stylesheet Language Transformations)
XSLT ist der Transformationsteil von XSL (Extensible Stylesheet Language), der die Struktur eines XML-Dokuments in ein anderes Dokumentformat übersetzt. Beispielsweise können Sie mit einem XSLT-Style-Sheet ein XML-Dokument in ein HTML- oder TXT-Dokument umwandeln.
Zeichenkodierung
Der Zeichensatz oder die Codeseite einer Datei. Bei Bedarf können Sie einen Zeichensatz für Import, Export, Indizierung, Sortierung und Rechtschreibprüfung von Dateien angeben. FileMaker unterstützt ASCII, Windows ANSI, Macintosh, Japanisch (Shift-JIS), Unicode UTF-8, Unicode UTF-16 und Unicode UTF-16 Windows.
Zeile
Bei der Anzeige einer Datenbankdatei als Tabelle entspricht eine Zeile einem Datensatz.
Zeitstempel
Ein Feldtyp, der Datum und Uhrzeit kombiniert und mit der ODBC-Anforderung für das SQL-Format [jjjj.mm.tt hh:mm:ss.sss] kompatibel ist.
Zieldatei
Die Datei, in die Sie beim Importieren Daten übernehmen.
Zugriffsrechte
Erlaubnis zur Anzeige von und Arbeit mit bestimmten Datensätzen, Feldern, Layouts, Wertelisten und Scripts und zur Ausführung ausgewählter Aktivitäten in einer Datei.
Zusatzdateien
In einer FileMaker Pro Advanced-Runtime-Lösung die Dateien, die mit der Primärdatei gebunden sind.
Zwischenablage
Ein temporärer Speicherbereich des Computers, in den FileMaker Pro die letzte Auswahl platziert, die Sie ausgeschnitten oder kopiert haben.
Zwischenergebnis
Statistikwert für verschiedene Kategorien von Daten in einem Feld. Ein Zwischenergebnis kann z. B. die Gesamtanzahl von Angestellten pro Abteilung sein.