Exportieren von Daten aus FileMaker Pro
Sie können FileMaker Pro-Daten in eine neue Datei exportieren und die neue Datei in einem anderen Programm öffnen. Beispielsweise können Sie FileMaker Pro-Daten in Serienbriefformat (.mer) exportieren und für einen Microsoft Word-Serienbrief verwenden.
Sie können Datensätze auch als Arbeitsblatt für die Verwendung in Microsoft Excel speichern. Weitere Informationen finden Sie unter Speichern und Senden von Datensätzen als Excel-Datei. Verwenden Sie den Export, wenn Sie Datensätze in der aktuellen Ergebnismenge in einem anderen Format als einem Excel-Arbeitsblatt exportieren wollen. Verwenden Sie "Als Excel speichern", wenn Sie ein Excel-Arbeitsblatt erstellen möchten, das alle Felder enthält, auf die Sie im aktuellen Layout Zugriff haben.
Wenn Ihre FileMaker Pro-Quelldatei Statistikfelder enthält, können Sie nach einem sortierten Feld gruppieren, um Zwischenergebniswerte zu exportieren, z. B. Zwischensummen eines Berichts mit gruppierten Daten. Bei diesem Verfahren wird nur ein Datensatz pro Gruppe exportiert. Wenn z. B. ein Bericht den Umsatz pro Gebiet summiert, können Sie einen Statistikwert pro Gebiet exportieren.
Sie können auch den Inhalt eines Felds in eine Datei exportieren. Weitere Informationen finden Sie unter Exportieren eines Feldinhalts.
So exportieren Sie FileMaker Pro-Daten für die Verwendung in einem anderen Programm:
1.
Öffnen Sie die FileMaker Pro-Datei und rufen Sie ein Layout auf, das die Datensätze anzeigt, die Sie exportieren wollen.
2.
Um gruppierte Zwischenergebniswerte zu exportieren, nehmen Sie das Gruppierfeld in die Sortierfolge auf oder führen Sie den Bericht aus, der die gewünschten Zwischenergebnisse generiert. Informationen zum Suchen und Sortieren von Datensätzen finden Sie unter Suchen nach Datensätzen und Sortieren von Datensätzen.
3.
Wählen Sie Datei (Windows) bzw. Ablage (Mac OS) > Datensätze exportieren.
4.
Geben Sie im Dialogfeld Datensätze zu Datei exportieren einen Namen ein und wählen Sie dann einen Speicherort für die exportierte Datei.
Wenn Sie in XML exportieren und dabei ein XSLT-Stylesheet anwenden, müssen Sie den Dateinamen mit einer Erweiterung zum Format der transformierten Datei passenden Erweiterung versehen, z. B. .txt, .htm oder .xml, damit unterschiedliche Betriebssysteme die Datei korrekt erkennen können.
Wenn an dieser Position bereits eine andere Datei mit demselben Namen vorhanden ist, ersetzt die exportierte die bestehende Datei.
5.
Wählen Sie einen Dateityp aus der Liste Dateityp (Windows) oder Typ (Mac OS) und klicken Sie dann auf Speichern.
Verwenden Sie ein Dateiformat, das von der Anwendung, in der Sie die exportierten Daten verwenden möchten, unterstützt wird. Gängige Formate umfassen durch Kommata getrennten Text (.csv), durch Tabulatoren getrennten Text (.tab), Serienbriefformat (.mer) und HTML (.html). Informationen zu Dateiformaten finden Sie unter Unterstützte Dateiformate für Import und Export.
6.
Wählen Sie für Nach dem Speichern eine der beiden folgenden Optionen:
 
7.
 •
 •
8.
 •
Geben Sie die zu verwendende XML-Grammatik an, indem Sie entweder das FMPDSORESULT-Format oder das FMPXMLRESULT-Format wählen.
 •
Wenn Sie während des Exports ein XSLT-Stylesheet auf die XML-Datei anwenden möchten, wählen Sie XSL-Stylesheet verwenden und geben Sie die Quelle des XSLT-Stylesheets an. Die XSLT-Quelle kann eine Datei oder das Ergebnis einer HTTP-Abfrage sein.
9.
 •
Wenn das Dialogfeld "Exportfeldfolge angeben" geöffnet wird, steht die Tabellenliste eventuell auf Aktuelles Layout (Layoutname) und zeigt nur die sichtbaren Felder des aktuellen Layouts an. Um alle Feldnamen aus der aktuellen Tabelle zu sehen, wählen Sie Aktuelle Tabelle aus der Liste aus.
 •
Wenn das aktuelle Layout Registerfelder enthält, werden nur die Felder auf dem aktuellen Registerfeld im Dialogfeld "Exportfeldfolge angeben" angezeigt.
 
Ein Bezugsfeld in den Export aufnehmen
Wählen Sie den Namen der Bezugstabelle aus der Liste in der oberen linken Ecke des Dialogfelds und kopieren Sie dann die gewünschten Felder in den Bereich Feldexportfolge. (Sie können Bezugsfelder vor, nach oder zwischen andere zu exportierende Felder aufnehmen.)
Export gruppierter Gesamtergebniswerte anstelle einzelner Datensätze
Klicken Sie in der Feldliste links auf ein Statistikfeld, dessen Werte Sie auswerten wollen. Wählen Sie im Bereich Gruppieren nach jedes Gruppierfeld aus, nach dem die Werte ausgewertet werden sollen. Klicken Sie dann auf Kopieren.
Wenn Sie auf Kopieren klicken, fügt FileMaker Pro das Statistikfeld und eines oder mehrere gruppierte Statistikfelder dem Bereich Feldexportfolge hinzu. (FileMaker Pro fügt ein gruppiertes Statistikfeld für jedes Gruppierfeld hinzu, das Sie im Bereich Gruppieren nach ausgewählt haben.) Die gruppierten Statistikfelder verwenden die Syntax Statistikfeld nach Gruppierfeld, z. B. "Gesamtumsatz nach Gebiet".
Hinweis  Sie können gruppierte Statistikwerte nur exportieren, wenn Sie die Daten sortiert haben, bevor Sie den Exportvorgang beginnen. (Der Bereich Gruppiert nach zeigt "Unsortiert" anstelle von Feldern an, wenn die Daten nicht sortiert sind.)
Entfernen eines Felds aus der Feldexportfolge, damit seine Daten nicht exportiert werden
Wählen Sie ein Feld in der Feldexportfolge aus und klicken Sie dann auf Löschen.
Verschieben Sie in der Liste Feldexportfolge den Doppelpfeil für den Feldnamen nach oben oder unten.
10.
Wählen Sie, falls erforderlich, für Zeichensatz der Ausgabedatei die für die zu exportierende Datei zu verwendende Zeichenkodierung.
Eventuell müssen Sie die Zeichensatzauswahl nicht ändern. FileMaker Pro wählt ausgehend von dem zu exportierenden Dateiformat und dem verwendeten Betriebssystem automatisch einen geeigneten Zeichensatz aus.
11.
Falls erforderlich, wählen Sie Datenformate des aktuellen Layouts auf exportierte Daten anwenden, um Felddaten so zu formatieren, wie sie im aktuellen Layout angezeigt werden.
FileMaker Pro ermöglicht Ihnen, Felder in einem Layout zu formatieren, so dass die Daten anders dargestellt werden, als sie eigentlich in der Datenbank gespeichert werden. (Weitere Informationen finden Sie unter Formatieren und Einstellen von Feldobjekten im Layoutmodus.) Wählen Sie Datenformate des aktuellen Layouts auf exportierte Daten anwenden, wenn Sie Zahlen, Datums- und Zeitangaben mit Feldformaten exportieren möchten, die im aktuellen Layout angegeben sind. Deaktivieren Sie diese Option, um Zahlen-, Datums- und Zeitwerte so zu exportieren, wie sie im Feld gespeichert sind. (Wenn Sie zu DBF exportieren, steht diese Option nicht zur Verfügung.)
12.
Klicken Sie auf Exportieren.
Hinweise
 •
 •
Um FileMaker Pro als Datenquelle für FileMaker Pro-Daten über ODBC oder JDBC zu verwenden, siehe Gemeinsame Benutzung von FileMaker Pro-Daten über ODBC oder JDBC.
 •
Wenn Sie statt des Exports die Datensätze als Excel-Datei speichern möchten, wählen Sie Datensätze speichern/senden unter > Excel. Wenn Sie Datensätze als Excel-Datei speichern, werden alle Felder gespeichert, auf die Sie Zugriff haben und die Sie im aktuellen Layout sehen. Wenn Sie als Excel exportieren, müssen Sie angeben, welche Felder exportiert werden.
 •
Mac OS: Um FileMaker Pro-Daten in die Anwendung Adressbuch zu exportieren, exportieren Sie Ihre Kontakte als tabulatorgetrennten Text. Importieren Sie die Kontakte in das Adressbuch im Textdateiformat.
Weiterführende Themen 
Speichern und Senden von Datensätzen als PDF-Datei
Senden einer E-Mail-Nachricht
Senden mehrerer E-Mail-Nachrichten