Querys an eine ODBC-Datenquelle von FileMaker Pro
Nach der Konfiguration eines ODBC-Client-Treibers können Sie mit Datensätzen interagieren, Datensätze in eine bestehende FileMaker Pro-Datenbankdatei importieren oder eine neue FileMaker Pro-Datenbankdatei aus einer beliebigen ODBC-Datenquelle (z. B. Oracle- oder Microsoft Access-Datenbanken) erstellen.
Zuerst greifen Sie auf die Datenquelle zu, aus der Sie importieren wollen. Dann konstruieren Sie eine Query für die Datensätze, die Sie aus der Datenquelle importieren wollen. Wenn Sie Daten in eine bestehende Datei importieren, ordnen Sie schließlich Felder aus Ihrer Datenquelle den Feldern in Ihrer FileMaker Pro-Datenbankdatei zu.
Wichtig  Informationen übder den Zugriff und das Arbeiten mt ODBC-Datenquellen ohne SQL-Queries finden Sie unter Verbinden mit Datenquellen.
Sie können auf Ihre ODBC-Datenquelle über Datei (Windows) bzw. Ablage (Mac OS) mit Datensätze importieren Scriptschritt oder SQL Query ausführen Scriptschritt zugreifen.
Alle Anwendungen, die ODBC unterstützen, erkennen eine gemeinsame Untergruppe von SQL-Anweisungen (Structured Query Language). SQL wird über die ODBC-Schnittstelle an die Datenquelle übergeben und führt Querys durch wie SELECT vorname, nachname FROM kunden WHERE ort=N'Paris' oder Aktualisierungen wie z. B. die Erstellung eines neuen Datensatzes mit INSERT INTO kunden (vorname, nachname) VALUES (N'Anna',N'Schmidt').
Hinweis  Da Microsoft SQL Server sowohl Unicode- als auch Nicht-Unicode-Feldtypen unterstützt, müssen Sie allen Unicode-Zeichenfolgen ein großes "N" voranstellen ("N" steht im SQL-92-Standard für "National"). Wenn andernfalls eine Unicode-Zeichenfolge, die nicht lateinische Zeichen enthält, an Microsoft SQL Server übergeben wird, könnten Sie Daten verlieren, die nicht in der Microsoft SQL Server-Codeseite existieren.
Einige Database Management Systems (DBMS) wie der MySQL 3.51-Treiber unterstützen den Präfix "N" nicht. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Ihrem DBMS.
So fragen Sie eine ODBC-Datenquelle von FileMaker Pro aus ab:
1.
Führen Sie in FileMaker Pro einen der folgenden Schritte aus:
 •
Um in eine bestehende FileMaker Pro-Datei zu importieren, wählen Sie Datei (Windows) bzw. Ablage (Mac OS) > Datensätze importieren > ODBC-Datenquelle.
 •
Um eine FileMaker Pro-Datei aus den Datensätzen der Datenquelle anzulegen, wählen Sie Datei (Windows) bzw. Ablage (Mac OS) > Öffnen. Wählen Sie im Dialogfeld "Öffnen" unter Dateityp (Windows) bzw. Format (Mac OS) die Option ODBC-Datenquelle.
2.
Die meisten Server-basierten ODBC-Treiber verlangen, dass die Datenquelle geöffnet ist, aber diese Anforderung variiert je nach Treiber.
3.
Um dieses Dialogfeld in Zukunft zu übergehen, aktivieren Sie Benutzername und Passwort speichern. (Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie in eine bestehende FileMaker Pro-Datei importieren).
4.
Das FileMaker Pro-Dialogfeld für die Erstellung einer SQL-Query wird geöffnet.
5.
Sie können die Query sofort ausführen oder kopieren und zur späteren Verwendung in ein Feld einfügen. Zum Ausführen einer in einem Feld gespeicherten Query müssen Sie den Scriptschritt "Datensätze importieren" oder "SQL Query ausführen" verwenden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Speichern einer SQL-Query in einem Feld.
6.
Klicken Sie auf Ausführen.
 •
Wenn Sie Daten in eine bestehende Datei importieren, öffnet FileMaker Pro das Dialogfeld "Zuordnung der Importfelder". Sie ordnen Felder aus der Datenquelle Feldern in Ihrer FileMaker Pro-Datenbankdatei zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Festlegen der Importaktion und Zuordnen der Felder beim Import und Importieren von Daten in eine bestehende Datei.
 •
Wenn Sie Daten in eine neue Datei importieren, setzt FileMaker Pro die importierten Datensätze in Ihre Datenbankdatei.
Hinweis  ODBC-Import, der Scriptschritt "SQL Query ausführen" und externe SQL-Datenquellen werden nicht in Runtime-Lösungen unterstützt, die mit FileMaker Pro Advanced erstellt wurden.
Weiterführende Themen 
Verwenden von ODBC und JDBC mit FileMaker Pro
Konfigurieren eines ODBC-Client-Treibers
Themen in diesem Abschnitt
Konstruieren einer SQL-Query für den Import über ODBC
Ausführen von SQL zur Interaktion mit Datenquellen über ODBC
Speichern einer SQL-Query in einem Feld
Automatisieren von ODBC-Import mit dem Scriptschritt "Datensätze importieren"