Software Transfer Policy

FileMaker Software Transfer Policy für Volumen-Lizenz-Kunden

Dieses Dokument beschreibt die Möglichkeiten der Übertragbarkeit von FileMaker Software (Software), die im Rahmen eines Volumen-Lizenz-Abkommens (VLA) erworben wurde. Informationen über den Transfer einer Einzelplatzversion, Retail Version, finden Sie unter "FileMaker Software Transfer Policy für Kunden von Einzelplatz-Versionen."
Entsprechend der Vereinbarungen in Abschnitt 2(c) der FileMaker VLA, darf der Lizenznehmer seine Lizenzrechte weder übertragen noch abtreten ohne die schriftliche Zustimmung von FileMaker. In diesem Sinne ist es die Pflicht des Transferierenden, die schriftliche Genehmigung von FileMaker einzuholen und/oder eine neue Lizenz zu erwerben, bevor der Transfer stattfindet. Dies sollte in schriftlicher Form erfolgen an das FileMaker Legal Department, wie unten erläutert.

Vorausgesetzt diese Bedingungen für den Transfer werden erfüllt, erlaubt FileMaker die Übertragung einer VLA in den folgenden Fällen:

Angeschlossene Unternehmen:  

Ein Unternehmen darf Teile seiner Lizenznehmerrechte auf ein angeschlossenes Unternehmen übertragen. Ein angeschlossenes Unternehmen ist ein Unternehmen, welches von dem übertragenden Unternehmen mit mindestens 50,1% kontrolliert wird oder angehört, oder ein Unternehmen welches 50,1 % der Stimmrechte des übertragenden Unternehmens besitzt oder kontrolliert.

Fusion oder Übernahme:

Ein Unternehmen darf seine Lizenznehmerrechte auf einen Käufer übertragen, der den gesamten oder einen wesentlichen Teil des Aktienkapitals der übertragenden Gesellschaft erworben hat. Dasselbe trifft zu für den Fall, dass ein Käufer den gesamten oder einen wesentlichen Teil der Anlagen der Gesellschaft erworben hat, die die Lizenzrechte betreffen.

Ausgliederung:

Ein Kunde entschließt sich zur Ausgliederung seiner IT an einen Drittanbieter ("Third Party Service Provider"), der den Betrieb, den Support und die Wartung der IT übernimmt. Als Teil der Ausgliederung überträgt der Lizenznehmer seine Rechte der FileMaker Software an den Service Provider. Der Kunde darf seine Lizenzrechte ausschließlich zu Dienstleistungszwecken an den Service Provider übertragen.

Transferkonditionen

VLA Transfers dürfen nur unter folgenden Bedingungen durchgeführt werden:

  1. Die betroffenen Parteien des Transfers sind nicht in eine Verletzung eines mit FileMaker bestehenden Lizenz-Vertrages verwickelt.

  2. Etwaige entstehende Kosten in Folge des Transfers müssen von den beiden transferierenden Unternehmen übernommen werden.
  3. Die beteiligten Parteien müssen vor dem geplanten Transfer die schriftliche Erlaubnis bei FileMaker einholen. Weiterhin wird das empfangende Unternehmen dazu verpflichtet schriftlich (i) die Verpflichtungen des bisherigen Lizenznehmers zu übernehmen und (ii) die bisher zwischen dem Lizenznehmer und FileMaker vereinbarten Nutzungsbedingungen zu akzeptieren oder, je nach FileMakers Ermessen, die dann geltenden VLA Bestimmungen anzunehmen.
  4. Nach Erhalt einer schriftlichen Anfrage zum VLA Transfer wird FileMaker innerhalb von 3-4 Wochen die Bedingungen des Transfers überprüfen und gegebenenfalls seine schriftliche Erlaubnis erteilen.

Alle Anfragen sollten bitte an folgende Adresse geschickt werden:     legal@filemaker.com  oder gefaxt an folgende Nummer +44 (0)1628 534150

Fragen?

Falls Sie noch Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte an legal@filemaker.com