FileMaker Go für iPad und iPhone mit über 3 Millionen Downloads im App Store

Meilenstein dank der neuesten Plattformversion von Apples Tochtergesellschaft erreicht

SANTA CLARA, Kalif. – 1. August 2017 – FileMaker, Inc. gab heute bekannt, dass seine App FileMaker Go für iPad und iPhone die Marke von 3 Millionen Downloads im iTunes App Store überschritten hat. Dieser Meilenstein unterstreicht den Erfolg der FileMaker-Plattform sowohl bei als Entwicklern tätigen Benutzern in Unternehmen als auch bei Profis, die alle eigene Apps erstellen, die auf iPad, iPhone, Mac, Windows und im Web laufen.

FileMaker Go ist eine kostenlose App, die FileMaker-basierte maßgeschneiderte Apps auf iPad und iPhone ausführt. Mit dem Einstieg der Unternehmen in mobile Anwendungen profitieren Benutzer von der gleichen Leistung und dem gleichen Funktionsumfang wie die der eigenen FileMaker-Desktop-Apps auch unterwegs. Sie können jederzeit auf ihre Daten zugreifen, um Lagerbestände zu prüfen, Bestellungen zu übermitteln, Rechnungen anzulegen und andere produktivitätssteigernde Aufgaben bereits im Außendienst durchzuführen.

Um FileMaker Go 16 herunterzuladen, besuchen Sie https://itunes.apple.com/us/app/filemaker-go-16/id1097917885.

Diese Marke wurde durch die kürzlich erschienene Version der FileMaker 16-Plattform durchbrochen, die alles bietet, was Unternehmensteams für die Erstellung, gemeinsame Nutzung und Verwendung eigener Apps benötigen. FileMaker 16 kombiniert leistungsstarke, ausgereifte neue Funktionen, die Teams bei der Lösung geschäftlicher Problemstellungen schnell und einfach unterstützen. Dazu zählen zum Beispiel eine vereinfachte Benutzerkontoverwaltung für mehr Sicherheit, ein neues Fenster „Layoutobjekte“, um Änderungen leichter durchführen zu können, und die Skalierbarkeit auf bis zu 500 Benutzer gleichzeitig.

Ann Monroe, Vice President of Worldwide Marketing, FileMaker, Inc., äußert sich wie folgt: „Mobilität verändert die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Geschäfte führen. Unsere Kunden lösen ihre speziellen geschäftlichen Problemstellungen durch die Entwicklung eigener Apps und nutzen die FileMaker-Plattform so auf neue kreative Art. Wir freuen uns auf ihre nächsten Entwicklungen und die nächste Million Downloads.“