Ihre Karriere als
FileMaker-Entwickler

Starten Sie jetzt durch

FileMaker-Entwickler mit Fußball-Ambitionen

  • FileMaker

    FileMaker: Wie sind Sie zu FileMaker gekommen und wie haben Sie sich FileMaker beigebracht?

  • Florentina Ziegler

    Matt: In meinem Informatik-Studium habe ich im Bereich Java gearbeitet. Erst durch meinen ehemaligen Arbeitgeber bin ich auf FileMaker gestoßen, weil bei diesem hauptsächlich mit FileMaker Pro programmiert wurde. Da FileMaker Pro ja keine so strengen Programmierkenntnisse, wie es bei Programmiersprachen wie Java, C++ oder PHP der Fall ist, benötigt, habe ich mich recht schnell in FileMaker hineingefunden. Im März 2013 gründete ich dann mein eigenes Unternehmen namens Intendo mit Sitz in Götzis, Vorarlberg. Mittlerweile arbeiten in dem kleinen Unternehmen neben mir noch zwei weitere Entwickler sowie eine Angestellte für administrative und buchhalterische Aufgaben.

  • FileMaker

    FileMaker: Wo sehen Sie die Vorteile von FileMaker?

  • Florentina Ziegler

    Matt: Früher war meine Einstellung gegenüber FileMaker etwas zwiegespalten. Nachdem ich bei der Konzepterstellung und Entwicklung unseres eigenen Produktes etwas über den Tellerrand blicken konnte und wir in der Lage waren Dinge umzusetzen, von denen wir dachten, dass sie in FileMaker nicht umzusetzen sind, haben wir FileMaker inzwischen sehr zu schätzen und lieben gelernt. Es hat uns selbst überrascht, wie viel Potential in FileMaker steckt, wenn man sich nur ganz intensiv damit beschäftigt.

  • FileMaker

    FileMaker: Und was hat sich im Gegensatz zu früher verbessert?

  • Florentina Ziegler

    Matt: Früher gab es bei FileMaker einige Einschränkungen, mit denen sich Dinge nicht wie gewünscht oder wie in einem Konzept vorgesehen, umsetzen ließen. Das sieht heute aber ganz anders aus. Durch die mobile Anbindung an iOS-Geräte lassen sich Lösungen auf einem iPad oder iPhone mit wenigen Schritten darstellen, was bei herkömmlicher Unternehmenssoftware eine eigene Programmierung erfordern würde. Unser Unternehmen hat gerade eine Software veröffentlicht, die zum Beispiel eine Telefonanbindung In- und Outbound auch für Android-Geräte erlaubt. Mit Version 13 wurde nochmal ein Schritt in die richtige Richtung gemacht. Speziell im Bereich der GUI-Gestaltung und auch was gewisse Servertechnologien und Schnittstellen betrifft, bietet FileMaker inzwischen großartige Möglichkeiten. FileMaker hat uns gewissermaßen erhört.

  • FileMaker

    FileMaker: Können Sie uns ein Beispiel für eine herausragende Lösungen nennen, an der Sie gerade arbeiten?

  • Florentina Ziegler

    Matt: Wie gesagt haben wir gerade eine Office-Suite auf Basis der FileMaker-Plattform veröffentlicht, die viele Funktionen im Bereich ERP/CRM wie zum Beispiel Rechnungsstellung, Lagerverwaltung, Termin und E-Mail-Verwaltung mit ActiveSync, Telefonanbindung sowie Protokoll- und Mehrsprachenfähigkeit anbietet - also alles, was man als mittelständisches Unternehmen im Tagesgeschäft benötigt. Und das Tolle an der Lösung ist, dass man für die Funktionen keine Plugins benötigt, da FileMaker bereits alles abdeckt.

  • FileMaker

    FileMaker: Welchen Ratschlag würden Sie jungen Leuten geben, die FileMaker erlernen und sich damit vielleicht eine Berufsbasis aufbauen wollen?

  • Florentina Ziegler

    Matt: Meine Empfehlung ist, die offiziellen FileMaker-Trainingsunterlagen in Form der Trainings Series Basics und Advanced durchzuarbeiten. Dadurch erhält man die Grundlagen. Je nach Lerntyp kann man dann weiter autodidaktisch vorgehen oder sich an einen erfahrenen Trainer wenden. Die Vorgehensweise im Lernprozess ist aber immer gleich: Anhand eines bestimmten Problems oder einer Aufgabe wird eine FileMaker Pro-Funktion erlernt und vertieft.

    Aus Sicht eines Nachwuchsprogrammierers schafft man mit FileMaker Pro recht schnell den Einstieg und erhält relativ rasch erste Erfolgserlebnisse in Form einfacher Lösungen. Im krassen Gegensatz dazu stehen Programmiersprachen, bei denen man erst mal eine Zeitlang braucht, bis man visuelle Ergebnisse hat. FileMaker hat hier mit seinen vorgefertigten Bausteinen einen enormen Vorteil. Dies ist natürlich sehr motivierend und vielleicht für Leute, die nicht direkt aus dem IT-Umfeld kommen, ein Anreiz, sich FileMaker etwas näher anzuschauen .

  • FileMaker

    FileMaker: Können Sie etwas mehr über sich erzählen?

  • Florentina Ziegler

    Matt: Ich bin 31 Jahre alt und habe Informatik an der FH Vorarlberg sowie an der Brisbane University of Technology studiert. Neben meiner Tätigkeit als FileMaker-Entwickler engagiere ich mich als Stadionmoderator und Techniker beim SC Austria Lustenau. Der Verein spielt in der zweiten Fußballbundesliga (Erste Liga).

Aus Sicht eines Nachwuchs-
programmierers schafft man mit FileMaker Pro recht schnell den Einstieg.
- Florian Matt, Geschäftsführer des Softwareunternehmens Intendo
Nach oben

Entwickler-Profile

Übersicht