Ihre Karriere als
FileMaker-Entwickler

Starten Sie jetzt durch

Von der Schulbank zu FileMaker

Martin Guth stieß zufällig auf FileMaker. Als Nachwuchsentwickler bei einem angesehen Software-Firma im Herzen von Wien überlässt er nichts dem Zufall.

  • FileMaker

    FileMaker: Wie sind Sie zu Ihrer Tätigkeit als FileMaker-Entwickler gekommen?

  • Martin Guth

    Guth: Eher durch einen Zufall. Ich habe Stefan Pusch, den Geschäftsführer von 72solutions GmbH, in einem privaten Gespräch kennen gelernt. Er erzählte mir von den Möglichkeiten, die FileMaker in der Software-Entwicklung bietet und ich war sofort davon fasziniert. Dann ging alles recht schnell. Der Probearbeitstag hier in Wien hinterließ bei mir einen überaus positiven Eindruck und im Handumdrehen war ich Teil des Teams bei 72solutions GmbH.

  • FileMaker

    FileMaker: Können Sie etwas zu Ihrer Ausbildung sagen?

  • Martin Guth

    Guth: Derzeit studiere ich Volkswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien. Ich bin im Burgenland aufgewachsen und habe dort eine fünfjährige Ausbildung mit Maturaabschluss an der HTL (Höhere Technische Lehranstalt) Pinkafeld gemacht. Mein schulischer Schwerpunkt lag auf IT und Organisation. Dabei kam ich auch erstmals mit Datenbanken in Berührung. Zwar nicht direkt mit FileMaker, aber mit SQL-Datenbanken. Nichtsdestotrotz ist das erlernte Wissen bei der FileMaker-Entwicklung heute für mich von großem Nutzen.

  • FileMaker

    FileMaker: Ist die Tätigkeit als FileMaker-Entwickler für Sie eine berufliche Option?

  • Martin Guth

    Guth: Ich kann mir sehr gut vorstellen, später als FileMaker-Entwickler zu arbeiten. Hier kann ich vor allem mein erlerntes IT-Wissen einsetzen, um anwenderorientierte Programme zu entwickeln. Und ich denke, dass es dabei für mich noch viel zu lernen gibt. Allerdings befinde ich mich erst am Anfang meines Wirtschaftsstudiums, so dass ich jetzt noch nicht weiß, wo die berufliche Reise hingehen wird. Ein großer Vorteil meiner Studienrichtung ist jedenfalls, dass ich mein dort erlerntes Wissen direkt in die FileMaker-Entwicklung einbringen kann. Für die Entwicklung von Geschäftslösungen braucht man neben dem Verständnis für die Datenbankentwicklung auch ein Händchen für wirtschaftliche Zusammenhänge.

  • FileMaker

    FileMaker: Was gefällt Ihnen bei Ihrer Ausbildung als FileMaker-Entwickler besonders?

  • Martin Guth

    Guth: Das Tolle hier ist, dass man im Team ausgebildet wird. Hinzu kommen das generell offene Arbeitsklima und die Nähe zum Kunden. Außerdem spielt „Peer Learning“, also der Austausch von der FileMaker-Lernenden untereinander, eine große Rolle. Es macht einfach Spaß einem Kollegen etwas beizubringen und im Gegenzug etwas Neues von ihm zu erfahren.

  • FileMaker

    FileMaker: Welche Vorteile sehen Sie in der FileMaker-Plattform?

  • Martin Guth

    Guth: Am meisten beeindrucken mich die unzähligen Möglichkeiten, die FileMaker als Entwicklungsplattform bietet. Für jedes Problem bietet FileMaker die passende Lösung. Es gibt praktisch nichts, das FileMaker nicht kann – sei es die Warenwirtschaft oder die Kundendaten abzubilden. Aus Entwicklerperspektive sehe ich vor allem die standardisierten Strukturen und Oberflächen als großen Vorteil der FileMaker-Plattform. Darüber hinaus natürlich auch die Schnelligkeit, mit der man eine Datenbank samt Beziehungen und Layouts dem Kunden online bereitstellen kann. Auch die Anbindung an mobile Geräte wie dem iPhone oder iPad finde ich toll. Immer mehr Anwender und Firmen sehnen sich nach mobilen Lösungen, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

  • FileMaker

    FileMaker: Haben Sie Tipps für junge, interessierte Leute, die ebenfalls FileMaker-Entwickler werden wollen?

  • Martin Guth

    Guth: Das Tolle an FileMaker ist, dass schon am Anfang der Ausbildung tolle Ergebnisse erzielt werden, die dann auch noch schnell übertroffen werden. Für mich eröffnen sich im grundlegenden, intuitiven Umgang mit FileMaker neue, spannende Möglichkeiten. Auch die FileMaker-Community ist sehr offen und man unterstützt sich hier bei Problemen gegenseitig. Ich habe bis jetzt an mehreren Webinaren teilgenommen und darin unter anderem neue Funktionen von FileMaker kennen gelernt. Des Weiteren freue ich mich auf Konferenzen und Entwicklertreffen, um den Erfahrungsaustausch zu vertiefen.

Es gibt nichts, das FileMaker nicht kann.
- Martin Guth, FileMaker-Entwickler, 72solutions GmbH
Nach oben

Entwickler-Profile

Übersicht