Amann Kaffee GmbH

Vorarlberger Traditions-Kaffeerösterei vertraut das Geheimnis der besten Bohne mobiler FileMaker-iOS-Lösung an

Überblick

  • Österreichische Kaffeerösterei nutzt FileMaker und FileMaker Go für die Produktplanung und Außendienststeuerung.

Branche

  • Lebensmittel. Vorarlberger Traditions-Kaffeerösterei.

Lösung

  • Individuelle Lösung auf Basis von FileMaker zur Produkt-, Bedarfs-, Produktions-, Maschinen- und Personalplanung. Außendienst erfasst Aufträge mit FileMaker Go und iPad und spart dadurch Zeit und Fehlerquellen ein.

Vorteile

  • Flexibles, individuelles ERP-System, das im Laufe der Zeit kontinuierlich mit den Anforderungen des Traditionsunternehmens gewachsen ist.
Florian und Peter Amann

Schwarzes Gold
in FileMaker sicher verwahrt

Bereits in dritter Generation handelt und röstet die Amann Kaffee GmbH Kaffee aus erlesenen Hochlandsorten. Seit 1993 vertraut die familiengeführte Kaffeerösterei hierbei auf Betriebssoftware der Apple-Tochter FileMaker, die exakt auf die spezifischen Bedürfnisse des Unternehmens ausgerichtet ist.

Das innovative Familienunternehmen versucht immer am Puls der Zeit zu sein, so hielt auch die eingesetzte Produktions- und Informationstechnik im Unternehmen Schritt und vertraut in Zeiten von iPhone und iPad auf FileMaker-Lösungen unter iOS.




Florian und Peter Amann leiten das Österreichische Traditionsunternehmen in zweiter und dritter Generation.
Kaffeerösterei Amann
Hier in Vorarlberg wird das schwarze Gold geröstet und verpackt. Eine individuelle FileMaker-Lösung sorgt für reibungslose Abläufe.

Außendienst mit iPad und FileMaker Go immer bestens informiert

Rund 3.000 Kunden zählt die Amann Kaffee GmbH in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zehn Mitarbeiter im Außendienst stellen regelmäßig sicher, dass Cafés, Restaurants, Bäckereien und Gourmethändler in Sachen Kaffee und Zubehör stets kompetent betreut sind. Hier geht es nicht nur darum, den Bedarf und die rechtzeitige Lieferung zu gewährleisten, sondern die Mitarbeiter der Gastronomie auch bezüglich richtiger Kaffeezubereitung zu schulen.

Nur so schmeckt der Kaffee schließlich den Kunden und der Absatz wird sicher gestellt. Kaffeebohnen, -mühlen und -maschinen müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein, um zum gewünschten Ergebnis – einer köstlichen Tasse Kaffee, Cappuccino oder Latte Macchiato – zu gelangen. Um diese Beratung und Bestellabwicklung stets leisten zu können, vertraut die Amann Kaffee GmbH seit 1993 auf FileMaker und seit neuestem auch auf iPad mit der mobilen Datenbanklösung FileMaker Go.

„Wie wichtig das exakte Zusammenspiel von Kaffeesorte und -maschine ist, erkennen auch Laien recht schnell an einer schlecht abgestimmten Tasse Kaffee. Eine gute Reputation in Sachen Kaffee kann ein Café oder Restaurant nur dann bekommen, wenn es hierbei einige wesentliche Faktoren berücksichtigt. Unter anderem um hier kompetent beraten zu können, haben wir unseren Außendienst mit iPad ausgestattet“, berichtet Florian Amann, studierter Betriebswirt und Geschäftsführer der Stoll Kaffee AG, Tochter der Amann Kaffee GmbH in Zürich.

So haben sie immer im Blick, welche Maschinen in den jeweiligen Lokalitäten im Einsatz sind, welche Kaffeesorten sich folglich eignen und wie die entsprechende Maschine eingestellt sein muss, um ein optimales Ergebnis zu erhalten. Auch die Bestellabwicklung ist deutlich einfacher geworden.

„Die iPad werden regelmäßig mit unserer FileMaker-Stammdatenbank synchronisiert und versorgen unseren Außendienst einerseits mit relevanten Informationen, wie Adressdaten, bisherigen Bestellungen, Details zu Bestellabwicklung oder Besonderheiten beim Kunden. Andererseits können unsere Mitarbeiter die Bestellungen so direkt mit dem Laptop oder iPad im System erfassen, was die Auftragsabwicklung ungemein vereinfacht“, begeistert sich Florian Amann für die moderne Lösung. Früher erfolgte die Auftragserfassung mit Auftragsbögen aus Papier, heute ist alles direkt digital erfasst und schnell im System.

Kaffee
Amann Kaffee bereit für den Verkauf – Außendienstmitarbeiter der Firma Amann nehmen die Bestellungen mit FileMaker Go und iPad auf.

Vom iPad in die Welt

Die Vorteile der integrierten Auftragserfassung liegen auf der Hand: sind die Bestellungen einmal im System, liefern sie die Grundlage für die Bedarfs-, Produktions-, Maschinen- und Personalplanung. „Anhand der im Außendienst erfassten Bestellungen können wir dank unserer ganz individuellen FileMaker-Lösung jederzeit berechnen, welche Sorten Rohkaffee wir in welchen Ländern bestellen müssen und wie wir die Bestellungen sinnvoll bündeln können, um beispielsweise Frachtkosten zu sparen.

Wie ist es um den Bestand brasilianischer Bio-Arabica-Bohnen bestellt, benötigen wir noch Arabica-Bohnen aus Costa Rica? All diese Fragen beantwortet uns FileMaker auf Knopfdruck“, erläutert Florian Amann. Gleiches gilt für die Herstellung des gelabelten Verpackungsmaterials, auch hier kann man durch geschickte Planung wirtschaftlich handeln. Auch die Antwort auf die Frage welche Sorten Kaffee wann auf welcher Maschine geröstet oder verpackt werden, findet ihre Antwort per Knopfdruck in der Datenbank - bei 19 Röstmischungen, jährlich etwa 500 000 Verpackungseinheiten und rund 400 000 Tonnen verarbeiteter Kaffeebohnen längst unverzichtbarer Bestandteil der Lösung.

Tradition und Qualität haben Zukunft

Die Passion der Amanns für feine Kaffeemischungen geht auf den Großvater zurück und wird heute von dessen Sohn Peter Amann und seinen Kindern weiter entwickelt. Wie muss die richtige Mischung sein, welche Bohnen entfalten ihren vollen Geschmack bei welcher Röstung?

Die gleichen Fragen stellt sich das Unternehmen auch heute noch. Zur Qualitätssicherung werden die Produkteigenschaften, Protokolle der Röstvorgänge sowie die Qualität und Herkunft der Rohkaffeemuster genau dokumentiert.

Werden beispielsweise Qualitätsmängel bei einer Röstcharge ausgemacht, so kann lückenlos nachverfolgt werden, um welchen Rohkaffee es sich handelt, von welchem Lieferanten er stammt, wann er importiert wurde etc. Früher geschah dies manuell, heute werden diese Informationen sorgfältig in einer eigens hierfür entwickelten FileMaker-Datenbank erfasst und ausgewertet.


Individualität von Anfang an

Ähnlich wie das Unternehmen seit 1993, zu einer modernen Rösterei gewachsen ist, verhält es sich mit der heute im ganzen Unternehmen implementierten Software. „Die Anfänge unserer FileMaker-Lösung haben wir selbst entwickelt. Ich kannte mich mit FileMaker aus und war mir sicher, viele unserer innerbetrieblichen Prozesse perfekt in diesem Datenbanksystem abbilden zu können.

Dank der enormen Flexibilität von FileMaker hat sich daraus eine umfassende, sogar iOS-fähige Betriebssoftware entwickelt“, erinnert sich Peter Amann, Eigentümer und Geschäftsführer. Mittlerweile wird das Unternehmen von den Experten der HGI Systems in Lauterach betreut da dass System immer mehr gewachsen ist.

„Eine derartige Lösung gibt es auf dem Markt nicht zu kaufen. Programme von der Stange kamen also für uns nicht in Frage. Mit FileMaker haben wir eine äußerst flexible und zudem wirtschaftliche Software gefunden, die mit unseren Anforderungen wächst“, kommentiert Peter Amann abschließend. Das nächste Projekt steht schon an: Eine mobile Schulungsdatenbank für die Kunden und Mitarbeiter.

Kunden können so extern auf eine von FileMaker gehostete Knowledge Base zurückgreifen und sich so über das Thema Kaffee informieren, Kurse buchen, oder Feedback an das Unternehmen senden!

Kunde

Amann Kaffee GmbH
www.amann-kaffee.at

Entwickler

Inhouse-Entwicklung

FileMaker Community

Kostenlose Mitgliedschaft

FileMaker-Praxisberichte

Echte Praxisbeispiele kennenlernen