IBK Ingenieurconsult GmbH

Engineering-Dienstleister steuert Projektcontrolling mit FileMaker

Die ibk Ingenieurconsult GmbH ist einer der führenden Engineering-Dienstleister im Vorrichtungs- und Anlagenbau im Bereich Automobil- und Flugzeugbau in Norddeutschland.

Seit mehr als 35 Jahren begleitet das Unternehmen namhafte Konzerne wie Volkswagen, Daimler, Airbus und ThyssenKrupp bei der Optimierung und Erweiterung ihrer Produktionsanlagen. Einer der Geschäftsführer des Unternehmens setzte innerhalb von nur 3 Tagen ein exakt auf die Anforderungen der ibk zugeschnittenes Projektcontrolling auf, das sich dank seiner ansprechenden Benutzeroberfläche und leichten Erlernbarkeit bereits jetzt großer Beliebtheit erfreut. Einer der führenden Engineering-Dienstleister ibk Ingenieurconsult entwickelte aus dem Stand eine sichere iPad-Lösung.

Überblick

  • Engineering-Dienstleister ibk Ingenieurconsult GmbH steuert Projektcontrolling mit FileMaker

Branche

  • Automobilindustrie

Lösung

  • Dank des Rapid Prototyping entwickelte Geschäftsführer Roman Kurowiak innerhalb von 3 Tagen ein exakt auf die Anforderungen der ibk zugeschnittenes Projektcontrolling, das sich großer Beliebtheit erfreut.

Vorteile

  • Die Mitarbeiter haben gesicherten, ortsunabhängigen Zugriff auf die Projektdatenbank. Im „internen Notizbuch" werden Gesprächsprotokolle und diverse Dokumente abgelegt, die katalogisiert und nach verschiedenen Suchmöglichkeiten gefiltert werden können. Die Datenbank ist nachtlos an das ERP-System APplus angebunden. Die komplette betriebswirtschaftliche Überwachung und Steuerung erfolgt ortsunabhängig unter einer Benutzeroberfläche.
IBK Ingenieurconsult GmbH 1
Roman Kurowiak ist einer der Geschäftsführer der ibk Ingenieurconsult. Innerhalb von nur 3 Tagen entwickelte er die Datenbank zur ortsunabhängigen Projektorganisation.
Der Weg eines Autos bis zur Straße ist weit, sehr weit. Bis das Vehikel zum ersten Mal mit Asphalt in Berührung kommt, rollt es zunächst über eine ganz andere Straße: die Produktionsstraße. Hier werden die zahllosen Einzelteile und Module, aus denen ein Fahrzeug besteht, zusammengesetzt, geschweißt und geschraubt. Damit dabei alles rund läuft und das neue Modell rechtzeitig zur Markteinführung in Serie produziert werden kann, benötigen die Automobilhersteller geeignete Vorrichtungen und Produktionsanlagen. Die ibk Ingenieurconsult GmbH ist einer der führenden Engineering-Dienstleister im Vorrichtungs- und Anlagenbau im Bereich Automobil- und Flugzeugbau in Norddeutschland. Seit mehr als 35 Jahren begleitet das Unternehmen mit Stammsitz in Hannover namhafte Konzerne wie Volkswagen, Daimler, Airbus und ThyssenKrupp bei der Optimierung und Erweiterung ihrer Produktionsanlagen. Damit hierbei auch inhouse alles nach Plan läuft und die Geschäftsleitung sämtliche Projekte, an denen die fast 200 Mitarbeiter arbeiten, immer und überall im Blick hat, begab sich Roman Kurowiak, einer der Geschäftsführer des Unternehmens auf die Suche nach einer geeigneten Lösung und wurde in FileMaker fündig. Bis dahin blutiger Anfänger in Sachen FileMaker-Datenbanken setzte der Diplom-Kaufmann (FH) innerhalb von nur 3 Tagen ein exakt auf die Anforderungen der ibk zugeschnittenes Projektcontrolling auf, das sich dank seiner ansprechenden Benutzeroberfläche und leichten Erlernbarkeit bereits jetzt großer Beliebtheit erfreut.

In FileMaker und dem FileMaker Server haben wir eine sowohl sichere als auch sehr vorteilhafte Lösung für unseren Workflow gefunden

— Roman Kurowiak, Geschäftsführer der ibk Ingenieurconsult

Sicherheit wird GROSS geschrieben – die Wolke ist keine Alternative

Informationen rund um die Produktion und Entwicklung sind in jeder Branche heiliges Firmenkapital und somit größtes Firmengeheimnis. „Als Ingenieurbüro sind wir quasi Architekten der Fertigungsanlagen und müssen regelmäßig mit sensiblen Daten umgehen. Wir haben uns hier an ganz klare Sicherheitsvorgaben zu halten und sind auch entsprechend zertifiziert", erläutert Roman Kurowiak. Da die Entwicklerteams an mehreren Firmen-Standorten in Hannover, Wolfsburg, Emden und Isenbüttel im Einsatz sind, war das Unternehmen auf der Suche nach einer ortsunabhängigen und flexiblen Lösung für Projektentwicklung und -controlling. Bis dato dokumentierten Geschäftsleitung und Technische Leitung die Ergebnisse ihrer Gespräche mit den Fachabteilungen in einem elektronischen Ordnersystem, die Informationen lagen den Beteiligten also nie zusammenhängend und allen zentral vor. „Das Einstellen dieser Daten in eine Cloud oder das Nutzen von Lösungen wie Evernote waren keine Option, da sie den hohen Ansprüchen bezüglich Datensicherheit unserer Kunden nicht genügen. In FileMaker und dem FileMaker Server haben wir eine sowohl sichere als auch sehr vorteilhafte Lösung für unseren Workflow gefunden", freut sich Kurowiak, der das Datenbanksystem mehr oder weniger zufällig bei einer Informationsveranstaltung des Apple Systemhauses FundK in Hannover kennenlernte. Die letzten Zweifel der EDV-Abteilung räumte FundK-Firmenkundenberater Nima Baharian-Shiraz in einer überzeugenden FileMaker-Präsentation vor Ort aus.

IBK Ingenieurconsult GmbH 3
Über das interne Notizbuch können die Projektleiter auf sämtliche Informationen zugreifen und direkt aus dem Programm Mails versenden.

iPad und FileMaker Go ermöglichen gezielten Datenzugriff als zeitgemäße App

Schnelle Hilfe liefert die große FileMaker-Entwicklergemeinde im Internet. So war die App innerhalb weniger Tage erstellt und im Einsatz. Mit FileMaker ging dies so leicht von der Hand, dass gleich mehrere Lösungen erarbeitet wurden. Besonders schätzt Kurowiak die Möglichkeit, die Applikationen bereits während der Entwicklung direkt auf dem iPad testen zu können und so in einem Arbeitsgang eine einheitliche Benutzeroberfläche sowohl für den Zugriff am Mac oder PC als auch über iPad zu schaffen.

Mittlerweile wickelt die ibk ihr gesamtes Bewerbungsmanagement mit FileMaker ab, generiert mit der Datenbanklösung auf Knopfdruck ihr Firmenorganigramm und hat ein ‚internes Notizbuch' für die Geschäftsleitung und technische Leitung entwickelt. Hier werden Informationen, Kommentare, Gesprächsprotokolle und andere Dokumente abgelegt, können katalogisiert und nach verschiedenen Suchmöglichkeiten wie Datum, Stichwörtern oder Volltextsuche aufgerufen und gefiltert werden. Darüber hinaus lassen sich aus der Datenbank direkt E-Mails an die zuständigen Mitarbeiter aus den Fachabteilungen verschicken, so dass die betriebswirtschaftliche Überwachung und Steuerung der Projekte unter einer Benutzeroberfläche stattfinden kann – ortsunabhängig via VPN mit dem iPad oder vom PC aus.

Anbindung an ERP-System APplus – nahtlose Integration kostengünstig möglich

Ursprünglich wollte Kurowiak nur „ein bisschen mit der Testversion von FileMaker rumprobieren". Wie sich herausstellte, eine sehr effektive Probezeit: schon innerhalb der 30-tägigen Laufzeit der Demoversion hatte er ‚seine' Lösung fast fertig programmiert - und ist dabei auf den Geschmack gekommen. Kurowiak entwickelt bereits weitere Ideen, wie die Abläufe der ibk optimiert werden können. Im Moment ist das Unternehmen dabei, die FileMaker-Lösung via ODBC-Schnittstelle an das ERP-System APplus anzubinden und so auch die buchhalterischen Informationen direkt in das Projektcontrolling einzubinden. „Mittelfristig wollen wir FileMaker als Reporting-Tool ausbauen. Bisher werten wir unsere Projekte in Excel und Visual Basic aus. Hier bietet die ODBC-Anbindung an unser ERP-System ganz neue Perspektiven. Beispielsweise soll eine Auswertung der gebuchten Projektstunden quasi ,auf Knopfdruck' erfolgen und tagesaktuelle Informationen über die Wirtschaftlichkeit unserer Projekte liefern. Unseren Projektleitern soll FileMaker zukünftig dabei helfen, Abweichungen von der Projektplanung noch frühzeitiger zu erkennen", kommentiert Kurowiak weiter. Die Alternative, das Reporting-Tool direkt im ERP-System APplus zu realisieren, bewertet der Unternehmer als weitaus teurer und unflexibler.

Ideen gibt es viele

Kurowiak ist ein Kopf voller Ideen – einige davon will der kreative Unternehmer nun mit FileMaker realisieren. Als nächstes steht die Abwicklung der Inventur in FileMaker an und dann geht's an die Fuhrparkverwaltung, womit wir wieder beim Auto wären!

Kunde

Ibk Ingenieurconsult GmbH

http://www.ibk-ingenieurconsult.de/

 

Entwickler

Ibk Ingenieurconsult GmbH

http://www.ibk-ingenieurconsult.de/

 

Close

IBK Ingenieurconsult GmbH

FileMaker Community

Kostenlose Mitgliedschaft

FileMaker-Praxisberichte

Echte Praxisbeispiele kennenlernen